Programm / Programm / Zielgruppen / VHS 55plus
Programm / Programm / Zielgruppen / VHS 55plus
Seite 1 von 4

Kurs abgeschlossen Elke Heidenreich: Alles kein Zufall - Lesung mit Klavierbegleitung (171-11106)

Mo. 06.03.2017 19:30 - 21:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, EG, Saal 2
Dozentin: Elke Heidenreich

»Die Urgroßmutter sah streng über ihre Brille und sagte: Friss, Vogel, oder stirb.« Elke Heidenreichs Liebe gilt den eigensinnigen Vögeln, die weder fressen wollen noch sterben. So wie sie selbst einer ist - und viele andere, von denen sie erzählt.
Alle wollen immer glücklich sein. Aber was ist eigentlich Glück? Und wer war schon dauerhaft glücklich? Was ist dieses Leben, diese Reihe von so unterschiedlichen Momenten, die manchmal wirken, als hätte irgendein Gott gewürfelt?
Elke Heidenreich erzählt in ihrem neuen Buch "Alles kein Zufall" von sich, von Liebe und Streit, von Begegnungen und Trennungen, von Müttern und Kindern, von Tieren, Büchern und damit von uns allen. Sie zeigt in kurzen Geschichten, traurigen und komischen Szenen all die unglaublichen und unvergesslichen Situationen, in denen jeder sich wiedererkennt - und die dann beim Lesen zusammenwachsen zu einem einzigen Roman jedes unwiederholbaren Lebens. Denn wenn man nur genau genug hinschaut, ist so ein Menschenleben mit all seinen Glücks- und Unglücksfällen alles andere als ein Zufall. Die Lesung begleitet der Pianist Marc-Aurel Floros am Klavier.

Zur Person: Elke Heidenreich, 1943 geboren, lebt in Köln. Sie studierte Germanistik und Theaterwissenschaft und arbeitete bei Hörfunk und Fernsehen. Bei Hanser erschienen: Der Welt den Rücken (Erzählungen, 2001), Rudernde Hunde (Geschichten. Zusammen mit Bernd Schroeder, 2002), Passione. Liebeserklärung an die Musik (2009) und Alte Liebe (Roman. Zusammen mit Bernd Schroeder, 2009).
Am Klavier: Marc-Aurel Floros

Kurs abgeschlossen Erzählcafé Thema: Hosenkrieg, Kino und Musik - Jugend in den 50er Jahren (171-12234)

Do. 18.05.2017 15:00 - 16:30 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozentin: Sabine Lucia Müller

Erzählen, zuhören, erinnern, erfahren - wir laden Sie herzlich ein zum 5. Löhner Erzählcafé. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir die Erinnerung an damals wecken, mit Fotos und Erinnerungsstücken auf Spurensuche gehen, Lebenserfahrungen austauschen und für die Gegenwart nutzen.
Diesmal soll es um Jugend in Löhne gehen, mit Blick vor allem auf die 50er Jahre, aber auch auf andere Zeiten: Wo traf sich die Jugend? Welche Freizeitangebote gab es? Wieviel Freizeit hatte man überhaupt? Welche Musik hörte man? Wozu tanzte man? Wo konnte man ins Kino gehen? Wo ging man schwimmen? Welche Vereine und Gemeinschaften gab es? Welche elterlichen Kontrollen gab es? Gab es Rivalitäten zwischen unterschiedlichen Löhner heutigen Stadtteilen? Erinnern Sie sich an "Halbstarke" oder eine eigene, trotzige Zeit? Wo und wann lernten Sie Moped- oder Autofahren? Und nicht zuletzt: Gab es Streit, weil Mädchen Hosen tragen wollten?
Zum Erzählcafé sind Interessierte aller Generationen herzlich eingeladen (auch wenn Sie Ihre Jugend nicht in Löhne verbracht haben) - sei es, um selbst von Erlebnissen zu berichten, um in Erinnerungen zu schwelgen oder auch nur, um den Erinnerungen anderer zu lauschen, um Bilder anzusehen (bringen Sie gern einige Fotos oder Erinnerungsstücke mit!) und ins Gespräch zu kommen. Begleitet und moderiert wird das Erzählcafé von Sabine Lucia Müller. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Spende für Kaffee und Kuchen wird erbeten.
Das Erzählcafé ist eine Kooperation der Volkshochschule mit dem Heimatverein/Stadtarchiv Löhne, der Evangelischen Erwachsenenbildung, dem Hospizkreis Löhne und der Stadtbücherei Löhne.

Kurs abgeschlossen Informationstag Rollator (171-14116)

Di. 28.03.2017 14:30 - 16:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozent: Özkan Bülürce

Sicher mobil bis ins hohe Alter als Fußgänger mit Rollatoren - dazu soll diese Rollaturschulung einen Beitrag leisten.
Nach einer theoretischen Einführung gehen wir in den Praxisteil über. An diesem Tag können Sie Ihren Rollator kostenfrei prüfen und einstellen lassen. Zusätzlich bietet ein Rollator-Parcours die Möglichkeit verschiedene Situationen, wie z. B. bremsen und lenken zu lernen.
Bitte bringen Sie, wenn möglich, Ihren eigenen Rollator mit. Referent ist Özkan Bülürce, Medizinprodukte-Fachberater und Betriebsleiter des Sanitätshaus Westerholt in Löhne.
Anschließend erfolgt eine Neuvorstellung verschiedener Leichtgewicht-Rollatoren. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Seniorenbüro der Stadt Löhne statt.

Kurs abgeschlossen Hilfen im Alter: Lagerungs- und Positionshilfen Seniorengesprächskreis

Mi. 04.01.2017 10:30 - 12:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozent: Özkan Bülürce

Für Pflegebedürftigte ist es in hohem Maße erforderlich, die Beeinträchtigungen des Körpers durch die Unterstützung von Alltagshilfen und Hilfsmitteln auszugleichen und hier auch Erleichterung für die pflegenden Personen herzustellen. Auf diese Weise erhalten sich betroffenen Personen und die pflegenden Angehörigen ein hohes Stück Lebensqualität.
In besonderem Maße sind Pflegebedürftige mit eingeschränkter Beweglichkeit häufig auf Hilfe beim Wechsel der Körperhaltung angewiesen. Nicht nur aus Komfortgründen ist dies notwendig, sondern auch zur Vermeidung von Druckgeschwüren (Dekubitus).
Im Rahmen des Seniorengesprächskreises wird auf die Problematik eingegangen und es werden verschiedene Lagerungs- und Positionierungshilfen vorgestellt; durch Vorführung einiger Hilfsmittel, wird zudem praxisnah gezeigt, wie die pflegende Person richtig gelagert werden sollte.
Anschließend wird sowohl mit einem Umsetzlifter, als auch einem Aufstehlifter eine Umsetzung vom Bett in den Rollstuhl und umgekehrt vorgeführt. Referent ist Özkan Bülürce, Medizinprodukte-Fachberater und Betriebsleiter des Sanitätshaus Westerholt in Löhne. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Seniorengesprächskreis statt.

Kurs abgeschlossen Seniorengesprächskreis Pflegeleichter Garten (171-14121)

Mi. 01.02.2017 10:30 - 12:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozentin: Ingrid Dehmel

Gärten sind ein Ort, an dem wir Natur erleben, gestalten und genießen können. Welche Funktionen der Garten erfüllen soll und was man an Zeit und Energie aufwenden kann, sind wichtige Aspekte bei der Gestaltung. Diese wird sich im Laufe eines Lebens verändern und sich den Wünschen der Gartennutzer anpassen. Ziel ist immer, sich den eigenen Wohlfühlgarten zu schaffen, in dem man nicht nur gärtnert, sondern auch gern mal im Liegestuhl das grüne Wohnzimmer genießt!
Es gibt kein Patentrezept für einen 'altersgerechten' Garten, aber es gibt Gestaltungsmöglichkeiten, die den Garten pflegeleichter machen.
Im Rahmen des Seniorengesprächskreises werden entsprechende 'altersgerechte' Gestaltungsmöglichkeiten aufgezeigt, aber es wird auch auf Ihre individuellen Fragen eingegangen, um konkrete Vorschläge für Ihre Gartengestaltung zu machen. Sie können gern auch Fotos Ihres Gartens mitbringen. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Seniorenbeirat der Stadt Löhne statt.

Kurs abgeschlossen Enkeltricks, Haustürgeschäfte, Kaffeefahrten - wirksamer Schutz vor Betrugsdelikten Seniorengesprächskreis (171-14122)

Mi. 01.03.2017 10:30 - 12:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozent: Andreas Seidel

Tricksereien, Haustürgeschäfte, Kaffeefahrten - immer wieder wird vor Betrügern und deren Betrugs-"maschen" gewarnt. Opfer sind oft Seniorinnen und Senioren, die dabei vor allem in der scheinbar geborgenen Atmosphäre der eigenen Wohnung aufgesucht werden. Dabei gehen diese "Nepper", "Schlepper" und "Bauernfänger", wie die Betrüger seit der gleichnamigen Fernsehsendung im Volksmund heißen, zumeist mit großer Raffinesse zu Werke und richten häufig beträchtlichen Schaden an.
Im Rahmen einer Informationsveranstaltung wird Andreas Seidel, Kriminalhauptkommissar im Kommissariat Vorbeugung bei der Kreispolizeibehörde Herford, verschiedene, immer wieder auftretende Betrugsvarianten vorstellen und erläutern, wie sich insbesondere ältere Menschen vor diesen Betrügereien schützen können. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Löhner Seniorenbeirat statt.

Kurs abgeschlossen "Als das Wünschen noch geholfen hat..." Über deutsche Märchen und Sagen Seniorengesprächskreis (171-14123)

Mi. 05.04.2017 10:30 - 12:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozentin: Dr. Hanna Dose

Die Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm gelten als typisch deutsches Kulturgut. Figuren wie Rotkäppchen, Schneewittchen oder Frau Holle sind auch heute noch allgemein bekannt. Aber was wissen wir über die Entstehung dieser Geschichten? Wann und wo wurden sie erzählt und wie haben sie sich im Laufe der Zeit verändert? Wovon erzählen Märchen und Sagen, welche Funktion haben sie und worin liegt der Unterschied zwischen den beiden Erzählformen?
Diese und andere Fragen kann niemand besser beantworten als Dr. Hanna Dose, Leiterin des Deutschen Märchen- und Wesersagenmuseums in Bad Oeynhausen.
In einem bebilderten Vortrag wird sie über die Entstehung und Bedeutung von Sagen und Märchen berichten und auch offene Fragen klären.
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Seniorenbeirat statt.

Kurs abgeschlossen Zuhause Wohnen - auch im Alter Seniorengesprächskreis (171-14125)

Mi. 03.05.2017 10:30 - 12:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozentin: Elke Schröder

Unabhängig von Alter oder Pflegebedürftigkeit - wer möchte nicht so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden leben? Doch nicht immer entsprechen die Wohnungen oder das Haus den Bedürfnissen, die das Alter mit sich bringt. Aus Angst vor Stürzen oder Problemen in Küche und Bad denkt mancher vielleicht schon an einen Auszug. Doch die meisten Wohnungen lassen sich den neuen Bedürfnissen anpassen. Ob mit Haltegriffen, dem richtigen Bodenbelag durch den Abbau von Schwellen und dem Beseitigen von Stolperstellen - vieles ist möglich. Im Rahmen einer Informationsveranstaltung wird Elke Schröder, Mitarbeiterin der Wohnberatung im Kreis Herford, wertvolle Tipps geben und Ratschläge erteilen - damit Sie lange in Ihrem Zuhause wohnen bleiben und die Selbstständigkeit bewahren können. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Seniorenbeirat statt.

Anmeldung nicht erforderlich bzw. per Internet nicht möglich Wenn das Herz aus dem Takt gerät - Herzrhythmusstörungen Seniorengesprächskreis Vortrag (171-14126)

Mi. 07.06.2017 10:30 - 12:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozentin: PD Dr. Georg Nölker

Viele Menschen leiden unter Herzrhythmusstörungen - doch wann ist eine ärztliche Behandlung von Herzrhythmusstörungen wirklich nötig? Bestimmte Faktoren können einen unregelmäßigen Herzschlag auslösen. Wie man diese Ereignisse vermeiden kann und dass bei einigen angeborenen Formen heute mit dem modernen Verfahren der Katheterablation sogar eine echte "Heilung" möglich ist, darüber informiert PD Dr. Georg Nölker, Oberarzt der Klinik für Kardiologie des HDZ NRW. Dabei stehen neue Methoden der Diagnostik und Behandlung von Herzrhythmusstörungen, die zur Verfügung stehenden Medikamente und Schrittmachersysteme im Mittelpunkt des Vortrags. Anschließend können Fragen zum Thema beantwortet werden.
Als Spezialklinik zur Behandlung von Herz-, Kreislauf- und Diabeteserkrankungen zählt das Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen (HDZ NRW), Bad Oeynhausen mit 37.000 Patienten pro Jahr, davon 14.700 in stationärer Behandlung, zu den größten und modernsten Zentren seiner Art in Europa.
Die Klinik für Kardiologie des HDZ NRW unter der Leitung von Prof. Dr. med. Dieter Horstkotte ist spezialisiert auf die Behandlung der Koronaren Herzkrankheit, Herzklappenfehler, Herzmuskelerkrankungen, Herzrhythmusstörungen und entzündliche Herzerkrankungen. In der Klinik für Kardiologie werden jährlich 8.000 Herzkatheteruntersuchungen durchgeführt. Rund 8.500 Patienten pro Jahr kommen zur ambulanten Behandlung in die Klinik. Modernste diagnostische und bildgebende Verfahren sowie alle modernen Kathetertechniken sichern die bestmögliche und schonende medizinische Versorgung der Patienten. Die Klinik ist Europäisches und Nationales Exzellenz-Zentrum zur Bluthochdruckbehandlung, anerkanntes Brustschmerzzentrum (CPU - Chest Pain Unit) sowie als überregionales Zentrum zur Versorgung Erwachsener mit angeborenem Herzfehler (EMAH) zertifiziert.

Anmeldung nicht erforderlich bzw. per Internet nicht möglich Patient und Arzt auf Augenhöhe Tipps für das nächste Arztgespräch Seniorengesprächskreis (171-14127)

Mi. 05.07.2017 10:30 - 12:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozentin: Daniela Möller-Peck

Die Zeiten, in denen die Therapie einer Krankheit allein dem Arzt überlassen wurde, sind für viele Patienten vorbei. Durch die steigende Verfügbarkeit medizinischer Fachinformationen in Zeitschriften, Büchern und auch im Internet ist es möglich geworden, sich selbst ausgiebig über Erkrankungen und Behandlungsmöglichkeiten zu informieren.
Viele Patienten verfügen so über ein hohes Maß an Wissen. Sie erwarten im Arztgespräch Transparenz und möchten sich auch im Alter noch aktiv in ihre Behandlung einbringen und an Behandlungsentscheidungen beteiligt werden. Eine gute Kommunikation ist dafür eine wichtige Basis.
In unserem komplexen Gesundheitssystem gibt es allerdings immer weniger Zeit für den einzelnen Patienten und seine Anliegen und Fragen.
Wie nutze ich also die knapp bemessene Zeit mit meinem Arzt? Wie erfahre ich das, was ich wissen möchte? Wie bringe ich als "mündiger Patient" meine Wünsche vor?
Im Mittelpunkt dieses Vormittages stehen Tipps für ein gutes Patienten/Arzt-Gespräch. Es werden verschiedene Gesprächssituationen näher angeschaut und Checklisten für die Vorbereitung und den Gesprächsverlauf vorgestellt und besprochen. Ihre eigenen Erfahrungen und Fragen bekommen genügend Raum.
Die Zielsetzung dieses Vormittages ist, dass Sie die wichtige und knappe Zeit im Dialog mit Ihrem Arzt beim nächsten Termin am besten für sich und Ihre Gesundheit nutzen.
Daniela Möller-Peck arbeitet als Gesundheitscoach und Heilpraktikerin Psychotherapie in eigener Praxis und koordiniert gleichzeitig das Ambulante Palliativ Netz im Kreis Minden-Lübbecke (PAN.).



Seite 1 von 4