Programm / Programm / Politik, Gesellschaft, Umwelt / Umwelt, Natur, Garten
Programm / Programm / Politik, Gesellschaft, Umwelt / Umwelt, Natur, Garten
Seite 1 von 3

Kurs abgeschlossen Jahresauftakt mit einer Schneeglöckchen GALA

Sa. 25.02.2017 16:30 - 22:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, EG, Saal 2
Dozentin: Anja Birne

Schon im Februar startet der Freundeskreis "Schneeglöckchen" das Gartenjahr mit einem geselligen und informativen Abend rund um das Thema Gartenkultur.
Der Referent Dr. Jan Wierenga lässt uns eintauchen in die Schneeglöckchenwelt eines begeisterten niederländischen Sammlers, der Schneeglöckchenreisen nach Schottland organisiert. Die Referentin Dr. Renate Hücking, bekannt als Journalistin und Buchautorin, entführt uns in die Welt der zeitgenössischen Botanischen Kunst und stellt Menschen vor, die sich ganz der künstlerischen Auseinandersetzung mit der Pflanzenwelt verschrieben haben. Passend zum Thema stellt die international anerkannte botanische Künstlerin Verena Redmann ihre Bilder-Serie von alten vergessenen Gemüsesorten "Münsterländer Gemüsegarten" (Farbstift-Zeichnungen) aus. In den Pausen werden kleine kulinarische Köstlichkeiten gereicht.
Die Musiker von SILENT GREEN bieten handgemachte Querbeetmusik aus Evergreens, Folk- und Volksmusik, teilweise neu arrangiert, Musik aus Osteuropa und aller Welt und runden den Abend mal leise, mal kraftvoll, aber immer mit Spaß und guter Laune musikalisch ab. Weitere Infos unter www.schneegloeckchen.de.com.
Karten nur im Vorverkauf bei der VHS Löhne.

Kurs fast ausgebucht Schritte zum Naturgarten - Leben wieder leben lassen Planungsteam des Naturgartenforums 2017 (171-13220)

Do. 26.01.2017 (18:30 - 21:15 Uhr) - Do. 29.06.2017, VHS, Werretalhalle, EG, Raum 1
Dozent: Karl Heinz Niehus

Am 23.4.2017, findet das 5. Naturgartenforum in Löhne statt. Auf dieser Veranstaltung soll mit vielen Informationen, Bildern und Mitmachaktionen sowie einem großen Angebot heimischer Pflanzen (Ursprungsarten ohne Zuchtveränderungen), Saatgut, Naturgartenprodukten und naturnahen Projekten für die heimische Natur und ihre Ästhetik sensibilisiert werden. Ziel des Naturgartenforums ist, die biologische Vielfalt in der Kommune auf der privaten Ebene, im engeren Wohnumfeld und der Stadt zu entwickeln (www.kommunen-fuer-biologischevielfalt.de ) sowie zum Umdenken und "Um-Handeln" anzuregen.
Der Arbeitskreis bietet Interessierten die Möglichkeit, einen Einblick in die laufenden Vorbereitungen zu bekommen, eigene Ideen einzubringen aber auch aktiv in die Arbeit des Teams einzusteigen. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen!

Kurs abgeschlossen Schritte zum Naturgarten - Naturgartenbeispiele Gartenzonen: "Normal"-Standorte, Magerzonen, Schattenzonen

Do. 09.02.2017 19:00 - 21:15 Uhr, VHS, Werretalhalle, EG, Raum 1
Dozent: Karl Heinz Niehus

Bei einem Spaziergang durch einen Naturgarten gibt es viel zu sehen und zu entdecken. An diesem Abend werden viele Gestaltungsbeispiele aus den Zonen "normale" Gartenböden, Mager- und Schattenzonen Dargestellt und beschrieben , die jeder zu Hause nachbauen kann. Garten-Orte sind dabei Staudenbeete, Einfahrten, Heckenbereiche, Hauseinfahrten, Blumenwiesen, Böschungsgestaltungen, Terrassenbeete, Naturwege u.v.m.
Die Zusammenführung von Gartengestaltung und Ökologie als gleichwertige Inhalte wird erklärt und mit vielen Bildern dokumentiert. Herrliche Bilder des Lebens und der Artenvielfalt lassen eine neue Gartenästhetik entstehen. Hier kann das Leben wieder leben: bunte Falter, hübsche Bockkäfer, grazile Schwebfliegen, akrobatische Libellen, summende Wildbienen, ein entspannendes Vogelkonzert u.v.m.. Der Naturgarten ist die Gartenform, die die Rückkehr solcher Lebensformen am ehesten ermöglicht.

Wir sind Verursacher und Teilnehmer der 6. globalen Artenvernichtung auf unserem Planeten. Täglich verschwinden viele Arten unwiederbringlich von der Erde. Nur wenige nehmen das wahr. Noch wenigere interessiert das. - Doch die Wissenschaft warnt schon lange! Die globale Artenvielfalt (Biodiversität) ist die Grundlage unseres (Über-) lebens! Die schleichende Vernichtung der ökologischen Netze, die Ursachen und Folgen dieses Prozesses sowie die Reaktionen der großen Politik (UN-Konvention; Nationale Strategien zur biologischen Vielfalt, NRW Biodiversitätsstrategie) werden dargestellt. Doch welche lokalen Reaktionen gibt es? Gibt es überhaupt welche? Fließt der Erhalt der biologischen Vielfalt in die Planungen vor Ort ein? Welche lokalen, kommunalen und privaten Strategien sind möglich? Wo wird gehandelt? Wo liegen Defizite? Handeln ist jetzt notwendig, um zukünftigen Generationen die Lebensgrundlagen zu erhalten. Politische Akteure sind zu diesem Vortrag in besonderer Weise eingeladen.

Kurs abgeschlossen Schritte zum Naturgarten - Leben wieder leben lassen VHS-Naturgartenforum 2017 (171-13230)

So. 23.04.2017 13:00 - 17:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, EG, Saal 2
Dozent: Karl Heinz Niehus

Schritte zum Naturgarten - Leben wieder leben lassen! Das sind das Motto und das Anliegen des Naturgartenforums, das im Frühjahr 2017 bereits zum 5. Mal in der Werretalhalle stattfindet.
Naturgarten erleben - denn das Erleben von mehr Natur vor der Haustür durch die Gestaltung von Naturgärten kann zu neuer Lebensqualität, Begeisterung und einem bewussteren Umgang mit der Vielfalt des Lebens führen.
Global danken - Naturgarten handeln! - Naturgärten können aber auch die persönliche Antwort auf die weltweite Vernichtung der Arten sein. Damit übernehmen Sie ökologische Verantwortung für Kinder und Enkel in Ihrem direkten Wohnumfeld, gleichzeitig setzen Sie die "Nationalen Strategien zur Biologischen Vielfalt" der BRD und den Biodiversitätsbeschluss des Rates der Stadt Löhne um.
Naturgärten sind anders! - Wer sie entdecken und gestalten möchte oder einfach neugierig ist, findet auf dem Naturgartenforum viele Informationen und Anregungen, Materialien und Naturgartenpflanzen, aber auch Naturgarten-Bauanleitungen, Natur-Bastelecken für Groß und Klein, Gartennatur in sensationellen Bildern, kleine Gartenkunst, Gesprächspartner und eine kulinarische und kommunkative "Naturgarten"-Schlemmerecke. Die folgenden Angebote sind geplant:

• Naturgartenpflanzen und -sträucher (heimische Arten, ohne Zuchtveränderungen)
• Wildblumen-Samen-Bar (heimische Arten)
• Obstbaumberatung
• Kurzvorträge: Natur aktiv!
• Bruchsteincenter - Bruchsteinarten und Naturgartenmaterial aus der Region
• Bastelecke: Wildbienenhotels
• Waldwichtel: Natur aktiv für Kinder
• Infostand: Bienen Imker Vereine Löhne und Bertolt-Brecht-Gesamtschule Löhne
• Kräuterecke
• Krötenmobil
• Naturgarten-Multivisionsshow - Vielfalt der Arten und ihre Ästhetik
• Naturgarten-Wanderausstellung "Schritte zum Naturgarten - Leben wieder leben lassen“
• Nabu-Infostand, BUND- Aktionsstand
• Duftgarten (biologisch erzeugte Produkte)
• Solidarische Landwirtschaft: Vorstellung alternativer Landwirtschaft
• Infoecke: Betriebsgelände naturnah gestalten
• Naturgartennetzwerke / Mitmachecke
• Literaturangebote und Infomaterial: Naturgartenbeispiele; Leben im Naturgarten; diesseits und jenseits des Gartenzauns; Globale Artenvernichtungen u.v.m.
• Stadtbücherei Löhne - Literaturangebote
• Café Bienenstich: kommunikative Futterecke mit Kuchen, Kaffee, Tee, gepressten Säften

Änderungen und Ergänzungen vorbehalten

Kurs abgeschlossen Schritte zum Naturgarten - Leben wieder leben lassen Der Naturgarten in der Praxis Ein Naturgarten entsteht... (171-13240)

Sa. 20.05.2017 15:00 - 16:30 Uhr, Naturgarten Kutenhausen Am Kortenhoop 8, 32415 Minden-Kutenhausen
Dozent: Friedhelm Sauerländer

Die Besitzerin hat einen 600 qm großen "traditionellen" Garten in Minden-Kutenhausen in eine Naturgartenidylle verwandelt. Die Ausgangslage waren Rasen, Rhododendron, haushohe Lebensbäume in doppelter Reihe und dazu ein schmales Budget. Einiges davon gibt es immer noch, aber die stehengebliebenen Stämme der Lebensbäume dienen jetzt als Rankhilfe für Geißblatt, naturnahe Rosen und Brombeeren. Die Rasenfläche wird nach und nach verkleinert, um Platz für blühende Wildblumensäume zu machen. Die akkuraten Betonkantensteine führen nun als geschwungene Wege durch einzelne Gartenbereiche. Der verschüttete Goldfischteich hat eine zweite Chance als Sumpfbeet bekommen. Die Veränderung im Nahrungsangebot merken auch die Insekten: es brummt und summt im blühenden Garten.

Anmeldung möglich Schritte zum Naturgarten - Leben wieder leben lassen Der Naturgarten in der Praxis Gärten in guter Nachbarschft (171-13241)

Sa. 24.06.2017 15:00 - 16:30 Uhr, Naturgarten, Im Papendiek 92-94, Herford, Herringhausen
Dozent: Friedhelm Sauerländer

Zwei Nachbarn haben ihre Gärten aufeinander abgestimmt, aber auch jeweilige Eigenarten betont. In beiden naturnah gestalteten Gärten findet man eine Fülle heimischer Wildstauden. Beete quellen über von den unterschiedlichsten ein- und mehrjährigen Wildblumen, die man in der freien Natur kaum noch zu sehen bekommt. Beide Besitzer verwandeln gebrauchte und aus anderen Gärten entsorgte Materialien wie Beton- und Klinkersteine in Trockenmauern, Sitzecken und Wege. Ein Nachbar bewirtschaftet den Gemüsegarten nach den Prinzipien der Permakultur. Der andere Garten zeichnet sich aufgrund der Sammlerleidenschaft des Besitzers durch eine hohe Artenvielfalt an Blumen aus, deren Samen er bei Ausflügen in die Umgebung sammelt. Die Insekten sind dankbar dafür.

Plätze frei Schritte zum Naturgarten - Leben wieder leben lassen Der Naturgarten in der Praxis Vom Acker zum Naturgarten (171-13242)

Do. 13.07.2017 18:00 - 19:30 Uhr, Naturgarten , Engerstr. 151, 32257 Bünde,Hunnebrock
Dozent: Friedhelm Sauerländer

Vielfältig, bunt und lebendig ist der 7000 m² große Naturgarten in Bünde-Hunnebrock. Wo vor 12 Jahren nur Acker war, leben heute über 20 Vogelarten in den Hecken aus heimischen Stäuchern und Laubbäumen. Selten gewordene heimische Wildstauden wie Natternkopf, Wegwarte, Königskerze, Glockenblume und viele mehr ziehen Wildbienen, Hummeln und Schmetterlinge magisch an. Im naturnahen Teich finden nicht nur Frösche und Libellenlarven reiche Nahrung. Natursteine formen Trockenmauern und eine Kräuterspirale. Schafe und Obstbäume teilen sich eine große Wiese und in einem Gewächshaus wird biologisch gegärtnert. Rückzugsbereiche für Igel und Kröten fehlen ebenso wenig wie Nisthilfen für Wildbienen und andere Insekten.

Plätze frei Wie sieht Landschaftspflege mit Schafen praktisch aus - Besichtigung einer Pflegefläche (171-13245)

Sa. 10.06.2017 15:00 - 17:00 Uhr, Schäferei Stücke, Häger Str. 23
Dozent: Michael Stücke

An diesem Nachmittag wird gemeinsam ein Naturschutzgebiet besichtigt, auf dem Landschaftspflege mit den Schafen der Schäferei Stücke betrieben wird. Hier kann man hautnah das Ergebnis der guten und konstruktiven Zusammenarbeit mit der Biologischen Station Ravensberg und der Unteren Landschaftsbehörde des Kreises Herford erleben. Jochen Klinge und Michael Stücke erklären die praktische Landschaftspflege mit den Schafen im Verlauf des Jahres.
Eine anschließende Gesprächsrunde mit Kaffee/Tee oder Kaltgetränken und Gebäck runden den Nachmittag ab.
Bitte dem Wetter angepasste Kleidung anziehen und auf festes Schuhwerk achten.
Treffpunkt ist die Schäferei Stücke an der Häger Str. 23. Bitte die Einfahrt Häger Str. 23 a nutzen !
Nach kurzer Einführung fahren wir gemeinsam weiter. Die Fahrzeit beträgt ca. 15 Minuten.

Kurs abgeschlossen Schnitt von Obstgehölzen und Laubbäumen (171-13254)

Sa. 18.02.2017 10:00 - 12:15 Uhr, Kleingarten Mennighüffen, Garten 23
Dozent: Torsten Janke

Viele Gartenfreunde besitzen Obstgehölze, wissen jedoch nicht, wie diese fachgerecht zu behandeln sind. Durch falschen Schnitt verlieren die Gehölze an Gesundheit und Ertrag und vergreisen. Dieser Kurs vermittelt Ihnen die nötigen Grundkenntnisse zum Schnitt von Obstgehölzen. Nach einer Einführung in die theoretischen Grundlagen wird an verschiedenen Obstarten der fachgerechte Schnitt erläutert und ausgeführt - sowohl an Sträuchern als auch an Bäumen. Dabei lernen Sie im Rahmen des Kurses Pflanz-, Erziehungs-, Instandhaltungs- und Verjüngungsschnitt kennen; diese Schnitttechniken eignen sich dabei nicht nur für Obstgehölze sondern auch für das Beschneiden von Laubbäumen. Im Rahmen des Kurses besteht außerdem die Gelegenheit Fragen zu Problemfällen zu stellen. Empfehlenswert sind festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung.



Seite 1 von 3