"Du schließt die Augen und schaust in die Sonne, und durch deine Lider hindurch siehst du die Farbe deines Blutes - ein Karminrot. Dies ist die Farbe deiner leiblichen Existenz. Grün ist die Farbe der äußeren Vegetation. Gelb ist die Farbe der Sonne. Blau ist der Himmel über dir."
Mit diesen Sätzen beginnt Gerd Koenen seine epische Geschichte des Kommunismus. Er lässt darin Philosophen, Revolutionäre, Politiker zu Wort kommen und beschreibt die Ursachen für die Anziehungskraft der kommunistischen Idee: Herrschaft und Unterdrückung, Elend und Armut der Ausgebeuteten. Die Meisterschaft seines einzigartigen Buches besteht darin, dass er vor Augen führt, warum der Kampf um soziale Gerechtigkeit in einer Welt des Kapitalismus bis heute legitim und aktuell ist - aber ebenso, wie und weshalb die Begegnung des Kommunismus mit der Geschichte in Terror und Paranoia endete.
Eine Veranstaltung der VHS Löhne in Kooperation mit der GEW (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft) und Arbeit und Leben DGB/VHS im Kreis Herford e.V.
Die Veranstaltung ist entgeltfrei für Schülerinnen und Schüler.

Gerd Koenen, geb. 1944, lebt als freier Historiker und Schriftsteller in Frankfurt am Main. Er gehörte zu den Gründungsmitgliedern des Kommunistischen Bundes Westdeutschland, war Redakteur des Stadtmagazins "PflasterStrand", Mitarbeiter von Lew Kopelew und für die polnische Bürger- und Gewerkschaftsbewegung
«Solidarnosc» aktiv. Seine Bücher "Utopie der Säuberung", "Das rote Jahrzehnt" und "Vesper, Ensslin, Baader" sind weithin beachtete Standardwerke. Im Jahr 2007 erhielt er für sein bei C.H.Beck erschienenes Buch "Der Russland-Komplex" den Leipziger Buchpreis für Europäische Verständigung.


Termin(e)

Di. 23.01.2018, 19:30 - 21:00 Uhr

2 Unterrichtseinheiten / 1 Termin


Entgelt

9,00 € / 4,50 € erm.


Kursort


Dozent/in

Datum Zeit Straße Ort
23.01.2018 19:30 - 21:00 Uhr Alte Bünder Str. 14 VHS, Werretalhalle, EG, Saal 2

Empfehlen Kontaktaufnahme
Eine Anmeldung zu der Veranstaltung ist nicht erforderlich.