Programm / Programm / Gesundheit, Bewegung, Ernährung / Gesundheit, Medizin / Allgemeine Gesundheitsthemen
Programm / Programm / Gesundheit, Bewegung, Ernährung / Gesundheit, Medizin / Allgemeine Gesundheitsthemen
Seite 1 von 6

Plätze frei Erste Hilfe im Betrieb (172-61496)

Sa. 16.12.2017 09:00 - 16:30 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozentin: Deutsches Rotes Kreuz

Der Erste-Hilfe-Lehrgang wendet sich grundsätzlich an alle Interessierten, da keinerlei Vorkenntnisse erforderlich sind. Die hohe Anzahl von Notfällen in den verschiedensten Bereichen macht es dringend notwendig, möglichst viele Ersthelfer auszubilden. Der 9 Unterrichtseinheiten umfassende Lehrgang ist gültig für:
- den Erwerb von Trainer- und Übungsleiterlizenzen
- Ersthelfer im Betrieb
- nach Vorgaben der BGV A1 (Erste Hilfe)
Folgende Themen werden behandelt:
- Wundversorgung
- Umgang mit Knochenbrüchen
- Verbrennungen, Hitze-/Kälteschäden
- Verätzungen
- Vergiftungen
- zahlreiche praktische Übungsmöglichkeiten
- Herz- Lungenwiederbelebung (HLW)
Dieser Lehrgang liefert Ihnen die Handlungssicherheit in Erster Hilfe bei nahezu jedem Notfall in Freizeit und Beruf. Im Anschluss an den Lehrgang erhalten Sie verschiedene Unterlagen und Handlungshilfen für den Alltag.

Kurs ausgefallen Mit Vollwertkost fit durch den Winter

Sa. 16.12.2017 09:30 - 13:45 Uhr, Gesamtschule, Küche (F019)
Dozentin: Andrea Lohaus

Wer möchte nicht gesund durch die Erkältungszeit kommen? Allein durch die richtige Auswahl und Zubereitung der täglichen Nahrung schaffen wir die besten Voraussetzungen für die kalte Jahreszeit. Wir kochen und backen verschiedene Gemüse und Getreidegerichte in ausgefallenen Variationen, sowie leckere Salate und Nachspeise. So kommt Schwung in die Winterküche. Vollwertkost stärkt die körpereigenen Abwehrkräfte, schützt uns vor Grippe und Erkältungskrankheiten sowie ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten. Sie erhalten an diesem Vormittag auch Tipps und Infos aus der Vitalstoffreichen Vollwertkost.
Es fallen zusätzliche Lebensmittelkosten an, die von der Kursleitung vor Ort eingesammelt werden. Bitte bringen Sie Restebehälter, zwei Geschirrhandtücher, ein Spültuch und ein scharfes Messer mit.

Anmeldung nicht erforderlich bzw. per Internet nicht möglich Erhaltung der Mobilität und Selbstständigkeit durch medizinische Hilfsmittel Seniorengesprächskreis (181-14121)

Mi. 07.02.2018 10:30 - 12:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozent: Özkan Bülürce

Aktiv und mobil zu bleiben, bedeutet nicht nur den Körper zu fordern, sondern auch, mit Unterstützung von Alltagshilfen und Hilfsmitteln, die Beeinträchtigungen des Körpers durch Krankheit, Pflegebedürftigkeit oder Altersbeeinträchtigungen auszugleichen.
Dank einer Vielzahl von technischen Hilfsmitteln ist es möglich, die Eigenständigkeit von mobilitätseingeschränkten Personen zu gewährleisten. Auf diese Weise erhalten sich betroffene Personen ein hohes Stück Lebensqualität. Für jede Form und Schweregrad eines Handicaps gibt es passende Hilfsmittel: Sowohl solche, die für die Benutzung unterwegs ausgelegt sind, als auch andere, die die Mobilität in den eigen vier Wänden, zum Beispiel bei der Überwindung von Höhenunterschieden, erhalten sollen.
Im Rahmen des Seniorengesprächskreises wird in diesem Zusammenhang ein Überblick über folgende Themen gegeben:
- Vorstellung unterschiedlicher Hilfsmittel im häuslichen und Außenbereich (Rollator, Rollstuhl, Badewannenlifter etc.)
- Verordnungsfähigkeit von Hilfsmitteln
- ergänzende wohnumfeldverbessernde Maßnahmen zum täglichen Hilfsmitteleinsatz.
Referent ist Özkan Bülürce, Medizinprodukte-Fachberater. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Seniorenbeirat statt.

Anmeldung nicht erforderlich bzw. per Internet nicht möglich Sturzprophylaxe Seniorengesprächskreis (181-14123)

Mi. 04.04.2018 10:30 - 12:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozentin: Britta Rabbeau

Das Sturzrisiko ist gerade im eigenen Haushalt sehr hoch. In diesem Vortrag sprechen wir über Stolperfallen in Ihrem Haushalt und wie Sie diese beseitigen können. Hierzu gehören das Erkennen und Beseitigen von Hindernissen, Stolperfallen und ungeeigneten Beleuchtungsverhältnisse sowie das Anbringen von Haltegriffen. Darüber hinaus werden wir mit praktischen Übungen Ihre Standfestigkeit und Reaktionsfähigkeit trainieren und verbessern, damit Sie bis ins hohe Alter sicher zu Hause leben können. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Seniorenbeirat statt.

Anmeldung nicht erforderlich bzw. per Internet nicht möglich Am Ende wissen wie es geht - eine kleine Einführung in die Sterbebegleitung Seniorengesprächskreis (181-14127)

Mi. 06.06.2018 10:30 - 12:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozentin: Daniela Möller-Peck

Das Lebensende und das Sterben machen uns als Mitmenschen oft hilflos. Uraltes Wissen zum Sterbegeleit ist mit der Industrialisierung und der weiteren gesellschaftlichen Entwicklung verloren gegangen. Sterbebegleitung ist jedoch keine Wissenschaft, die nicht auch in der Familie und der Nachbarschaft möglich ist. Auch am Lebensende können wir viel Gutes tun. Der Abschied vom Leben ist der schwerste, den die Lebensreise für einen Menschen bereithält. Deshalb braucht es, wie auf allen schweren Wegen, jemanden, der uns die Hand reicht. Diese Hand zu reichen erfordert von den nahen Angehörigen etwas Mut und Wissen. Ihre Fragen sollen an diesem Vormittag einen Raum erhalten. Fragen wie:
- Woran erkenne ich, dass der Sterbeprozess einsetzt?
- Was passiert beim Sterben?
- Welche Hilfestellungen kann ich als An- oder Zugehöriger in Anspruch nehmen?
- Wie kann ich meinen sterbenden Angehörigen konkret unterstützen?

Die Zielsetzung dieses Vormittags ist es, Wissen zu vermitteln und damit die Teilnehmenden zu ermutigen, sich Sterbenden zuzuwenden. Eine Öffnung für dieses Thema in einer noch unbelasteten Zeit sorgt schließlich für eine gute Vorbereitung im konkreten Bedarfsfall. Diese eigene Öffnung kann langfristig vielleicht auch ein wichtiger Beitrag zu einer neuen gesellschaftlich Haltung den Themen Tod und Sterben gegenüber sein.
Daniela Möller-Peck arbeitet als Gesundheitscoach (u.a. wingwave®) und Heilpraktikerin Psychotherapie in eigener Praxis und koordiniert gleichzeitig das Ambulante Palliativ Netz im Kreis Minden-Lübbecke (PAN.).

Anmeldung nicht erforderlich bzw. per Internet nicht möglich Für Gesundheit ist es nie zu spät Seniorengesprächskreis (181-14128)

Mi. 04.07.2018 10:30 - 12:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozentin: Ute Rose

Gesundheit im Alter - dieses Thema rückt immer mehr in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses unserer älter werdenden Gesellschaft. Dabei spielen Prävention und Gesundheitsförderung eine Schlüsselrolle, denn sie können zum Erhalt der Vitalität und Lebensqualität entscheidend beitragen.
Ja, es ist wahr: Wir werden älter! Das heißt aber nicht, dass der Mensch im Alter die Fähigkeit zur Veränderung und Regeneration verliert. Die Frage stellt sich, was kann ich selber tun, um meinen Gesundheitszustand zu halten oder sogar zu verbessern ?
Bei einer kleinen Exkursion in den großen Bereich der Prävention und Naturheilverfahren, geht es darum Interesse zu wecken, eigene Möglichkeiten zur
Gesundheitsförderung auszuprobieren. Es geht um Themen wie zum Beispiel Atmung, Nahrungsergänzung, Entspannung und Fußreflexzonen, aber auch Humor und Lebensfreude. Ganz nach dem Motto: Wer älter wird, hat mehr vom Leben!
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Löhner Seniorenbeirat statt.

Plätze frei Vorsicht: Herzinfarktrisiko durch hohen Cholesterinspiegel - Darauf sollten Sie achten Vortrag (181-61104)

Mi. 31.01.2018 19:00 - 20:30 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozentin: Dr. Madan Raj Poudel

Der Cholesterinexperte Dr. Poudel wird nicht nur über die enorme Bedeutung des Cholesterinstoffwechsels für Herz- und Gefäßerkrankungen berichten, sondern auch, wie das persönliche Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung eingeschätzt und gesenkt werden kann. Unbehandelte hohe Cholesterinwerte können in jedem Alter schwerwiegende Folgen haben. Sie sind ein bedeutender Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und damit für viele Todesfälle durch Herzinfarkte und Schlaganfälle verantwortlich.
Als Spezialklinik zur Behandlung von Herz-, Kreislauf- und Diabeteserkrankungen zählt das Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen (HDZ NRW), Bad Oeynhausen mit 37.000 Patienten pro Jahr, davon 14.400 in stationärer Behandlung, zu den größten und modernsten Zentren seiner Art in Europa.
Die Klinik für Kardiologie des HDZ NRW unter der Leitung von Prof. Dr. med. Dieter Horstkotte ist spezialisiert auf die Behandlung der Koronaren Herzkrankheit, Herzklappenfehler, Herzmuskelerkrankungen, Herzrhythmusstörungen und entzündliche Herzerkrankungen. In der Klinik für Kardiologie werden jährlich 8.000 Herzkatheteruntersuchungen durchgeführt. Rund 8.500 Patienten pro Jahr kommen zur ambulanten Behandlung in die Klinik. Modernste diagnostische und bildgebende Verfahren sowie alle modernen Kathetertechniken sichern die bestmögliche und schonende medizinische Versorgung der Patienten. Die Klinik ist Europäisches und Nationales Exzellenz-Zentrum zur Bluthochdruckbehandlung, anerkanntes Brustschmerzzentrum (CPU - Chest Pain Unit) sowie als überregionales Zentrum zur Versorgung Erwachsener mit angeborenem Herzfehler (EMAH) zertifiziert.

Plätze frei Rückenschmerzen müssen nicht sein - effektive Hilfe mit der Dornmethode (181-61105)

Di. 30.01.2018 19:00 - 21:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, EG, Raum 1
Dozent: Stephan Rädler

In diesem Vortrag lernen Sie die sanfte, manuelle Wirbel- und Gelenktherapie nach Dieter Dorn in Theorie und Praxis kennen. Die Dorntherapie ist sehr effektiv bei Ischialgie, Bandscheibenvorfällen, Migräne, HWS-Syndrom, tauben Fingern und anderen Beschwerden. Dabei gilt sie als völlig ungefährlich. Die Methode arbeitet ohne Verdrehen oder Einrenken mit sanftem Druck und mobilisierenden Pendelbewegungen des Körpers. Der Heilpraktiker und Physiotherapeut Stephan Rädler hat die Methode 1997 erlernt und noch bei Dieter Dorn persönlich assistiert. Er zeigt und erklärt Ihnen, wie Sie sich selbst und anderen mit dieser Methode helfen können. Für Menschen, die sich noch intensiver mit dieser Methode beschäftigen möchten, bieten wir auch zwei Workshops mit dem Physiotherapeuten Stephan Rädler an.

Plätze frei Die sanfte, manuelle Wirbel- und Gelenktherapie nach Dieter Dorn - Teil 1 (181-61106)

So. 11.02.2018 09:00 - 13:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozent: Stephan Rädler

Die Dorn-Methode ist in der Lage, fehlstehende Wirbel und Gelenke im "Handumdrehen" vollkommen gefahrlos zu mobilisieren und zu korrigieren. Die Methode arbeitet ohne Verdrehen, Einrenken oder "Knacks", sondern mit sanftem Druck und mobilisierenden Pendelbewegungen. Hierzu sind keine Grundkenntnisse nötig! Das Seminar ist für Laien und Therapeuten geeignet. Der durchführende Heilpraktiker und Physiotherapeut Stephan Rädler hat die Methode 1997 erlernt und noch bei Dieter Dorn persönlich assistiert. Er zeigt Ihnen, wie Sie diese Methode für sich selbst und andere erlernen und anwenden können. Sowohl dieser Teil als auch der zweite Teil können einzeln gebucht werden und sind inhaltlich in sich abgeschlossen.
Teil 1:
- Beinlängen-Test und -Ausgleich
- Becken- und Lendenwirbel-Korrektur

Plätze frei Die sanfte, manuelle Wirbel- und Gelenktherapie nach Dieter Dorn - Teil 2 (181-61107)

So. 25.02.2018 09:00 - 13:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozent: Stephan Rädler

In diesem Workshop wird schwerpunktmäßig an der Wirbelsäule sowie an den Arm-Gelenken gearbeitet. Enthalten ist eine kompakte Wiederholung des ersten Teils, wo Beinlängen-Differenzen und Becken-/Kreuzbeinschiefstände behandelt wurden. In beiden Teilen werden auch die jeweiligen Übungen gezeigt, wie man fast alle Gelenke bei sich selbst korrigieren kann. Auch dieser Workshop kann unabhängig vom ersten Teil gebucht werden.

-Armgelenke
-Wirbelsäule



Seite 1 von 6