Programm / Programm / Pädagogik, Psychologie / Erziehung heute
Programm / Programm / Pädagogik, Psychologie / Erziehung heute

Anmeldung nicht erforderlich bzw. per Internet nicht möglich Gesprächskreis für Frauen mit Migrationshintergrund (172-11465)

Do. 31.08.2017 (15:00 - 17:00 Uhr) - Do. 21.12.2017, Fröbelstraße 4
Dozentin: Juliana A-Engwane Adongo

In dieser Gruppe treffen sich Flüchtlingsfrauen: bei Kaffee/Tee/Kuchen/Gebäck können sie mit anderen Frauen Kontakte knüpfen, ihre Bedürfnisse erläutern oder Briefe und Behördengänge erklärt bekommen. Es wird ihnen Hilfe zur Selbsthilfe geboten und Probleme besprochen, während die Kinder betreut werden. Der Gesprächskreis findet jeden Donnerstag statt und ist für Frauen, die über einen Wittekindpass verfügen, entgeltfrei. Die Termine können hier unter "Termine" eingesehen werden.

Kurs abgeschlossen Mit Mut und Zuversicht durchs Leben gehen

Mi. 11.10.2017 20:00 - 22:00 Uhr, Familienzentrum AWO-Kita Löhne-Gohfeld, Goethestraße 73
Dozent: Harald Meves

Ob ein Kind die Herausforderungen des Lebens eher ängstlich oder mutig annimmt, ob es sich und seine Fähigkeiten realistisch wahrnimmt oder sich oft unter- oder überschätzt, hängt von vielen Faktoren ab. An diesem Abend wollen wir darüber ins Gespräch kommen, welche Möglichkeiten Eltern haben, ihren Kindern zu helfen, mit ihren Stärken und Schwächen, mit ihren Erfolgen und Misserfolgen angemessen umzugehen.

Eine Veranstaltung der VHS Löhne in Kooperation mit dem Familienzentrum AWO-Kita Löhne-Gohfeld und der Stätte der Begegnung, Vlotho.

Kurs abgeschlossen ElternRunde Draufgänger und Helden - Jungs sind anders (Männer auch) (172-25201)

Di. 19.09.2017 14:30 - 16:00 Uhr, Ev. Kindergarten "Regenbogenhaus"
Dozentin: Anka Reifert

Jungen scheinen manchmal viel anstrengender zu sein als Mädchen. Sie lösen sich anders von der Mutter, haben andere Hormone, nehmen Dinge anders wahr, stören mehr in Kita und Schule. ADHS wird fünfmal häufiger bei Jungen festgestellt. Hausaufgaben und das Führen von Arbeitsmappen machen sie oft nur widerwillig und mit großem Druck. Auf ihrem Weg zum Mann fehlt den Jungen zunehmend das männliche Vorbild.

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung im Kindergarten "Regenbogenhaus" unter Tel.: 05732-4143 erforderlich.

Anmeldung nicht erforderlich bzw. per Internet nicht möglich ElternRunde Lieben statt siegen (172-25202)

Di. 21.11.2017 14:30 - 16:00 Uhr, Ev. Kindergarten "Regenbogenhaus"
Dozentin: Anka Reifert

Machtmenschen kennen wir alle. Viele von uns haben auch schon unter dem Machtgebaren anderer gelitten. Aber was ist, wenn wir im Laufe unseres Lebens entdecken, dass wir selbst manipulieren, kontrollieren oder Druck ausüben, sei es bei den eigenen Kindern oder in anderen Lebensbereichen? Welche Beziehungsmuster und psychische Mechanismen gibt es? Hier werden Wege aufgezeigt, wie der Ausstieg daraus gelingen kann.

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung im Kindergarten "Regenbogenhaus" unter Tel.: 05732-4143 erforderlich.

Anmeldung möglich AD(H)S - Elterngesprächskreis (172-25203)

Mo. 04.09.2017 (19:30 - 21:30 Uhr) - Mo. 04.12.2017, Ev.-luth. Familienzentrum Mennighüffen-Siemshof, Wietbrede 39
Dozent: Elmar Boenig

Es gibt viele Eltern, deren Kinder Anzeichen für das Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (mit oder ohne Hyperaktivität) zeigen oder bei denen bereits AD(H)S diagnostiziert wurde. Betroffene fühlen sich mit der Diagnose oft überfordert und alleingelassen. Ein Austausch unter Eltern, Großeltern und Personen aus dem Umfeld von AD(H)S-Betroffenen kann helfen, mit dieser Diagnose besser leben zu lernen.
Aus diesem Grund möchten wir Betroffene zum Elterngesprächskreis einladen, um sich über Erfahrungen, Therapien, Lösungsansätze etc. austauschen zu können. Der Gesprächskreis findet in Kooperation mit dem Ev.-luth. Familienzentrum Mennighüffen-Siemshof statt und wird begleitet von Elmar Boenig. Die Teilnahme am Gesprächskreis ist entgeltfrei. In der Regel findet der Gesprächskreis fortlaufend immer jeden ersten Montag im Monat statt. Ein Einstieg ist jederzeit möglich.

Kurs abgeschlossen Übertragung von Texten in Leichter Sprache- Ein "Schnupperkurs"

Sa. 11.11.2017 09:00 - 13:15 Uhr, VHS, Werretalhalle, 1. UG, Raum A
Dozentin: Annika Lange-Kniep

Alle Menschen haben ein Recht auf verständliche Informationen.
Leichte Sprache kann Barrieren abbauen, Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen, Selbständigkeit und Selbstbestimmung fördern und damit eine inklusive Gesellschaft entstehen lassen.
Leichte Sprache ist eine Maßnahme zum Abbau von Barrieren im sprachlichen Bereich und unterstützt besonders Menschen mit einer geistigen Behinderung. Aber auch andere Zielgruppen, beispielsweise Menschen mit Migrationshintergrund und geringen Deutschkenntnissen, profitieren ebenfalls von Leichter Sprache.
Über 95% der Deutschen verstehen Leichte Sprache. Ab 2018 besteht für Bundesbehörden sogar die Pflicht Informationen in Leichter Sprache vorzuhalten. Leichte Sprache soll deutsche Sprache bzw. Fachsprache nicht ersetzen. Sie stellt eine sinnvolle Ergänzung für verschiedene Zielgruppen dar.

Leichte Sprache wird nach konkreten Standards geschrieben. Das wichtigste Kriterium ist die Prüfung durch Personen der Zielgruppe.

Die Regeln werden Schritt für Schritt im Seminar erarbeitet und praktisch erprobt. Eigene Texte zur Bearbeitung können dazu gerne mitgebracht werden (z.B. Hefte, Aushänge, Flyer und Hausordnungen). Eine Textprüfung mit ausgebildeten Prüfleser/-innen zeigt, ob die Texte/Hefte bereits verständlich sind oder weiter verbessert werden können.
Inhalt
. Grundinformationen zu Leichter Sprache
. Regeln der Leichten Sprache
. praktische Erprobung an Textbespielen
. Textprüfung eigener Beispiele mit Prüfleser