Programm / Programm / Kultur, Kreativität, Handwerk / Literatur
Programm / Programm / Kultur, Kreativität, Handwerk / Literatur

Anmeldung nicht erforderlich bzw. per Internet nicht möglich Was ist so interessant an Karl May? (172-12210)

Di. 21.11.2017 19:00 - 20:30 Uhr, Heimatmuseum
Dozent: Prof. Dr. Helmut Schmiedt

Karl May zu lesen - das war über Jahrzehnte hinweg bei unzähligen jungen Menschen des deutschen Sprachraums mehr oder weniger eine Selbstverständlichkeit. Die deutsche Gesamtauflage seiner Bücher liegt bei ca. 100 Millionen verkauften Exemplaren, die Weltauflage ist etwa doppelt so hoch. Was man hierzulande über die Indianer, den 'Wilden Westen‘ Nordamerikas und den Orient weiß bzw. zu wissen meint, wird immer noch in hohem Maße bestimmt durch das, was man über die Abenteuer erfährt, die ein deutscher Globetrotter unter den Namen Old Shatterhand und Kara Ben Nemsi in verschiedenen Teilen der Welt erlebt. Sein bester Freund ist der Apachenhäuptling Winnetou, eine der populärsten Gestalten der deutschen Literaturgeschichte überhaupt. Mittlerweile hat Mays Popularität ihren Höhepunkt überschritten; von einem Liebling der lesenden Jugend kann man längst nicht mehr reden. Allerdings hat sich das Bewusstsein verfestigt, dass das Werk eines solchen Autors einen wichtigen Bestandteil der Kultur- und Literaturgeschichte bildet, und dementsprechend wird es seit einiger Zeit intensiv gewürdigt: in Ausstellungen und Tagungen, in wissenschaftlichen Publikationen und verschiedensten Formen der medialen Aufbereitung. Zwei Museen halten die Erinnerung an May wach, ein seit drei Generationen in Familienbesitz befindlicher Verlag lebt fast ausschließlich vom Verkauf seiner Werke, und eine der größten literarischen Gesellschaften in Deutschland widmet sich seiner Erforschung.
Der Vortrag wird einen Überblick zu den verschiedenen Facetten des Phänomens Karl May geben. Mays extrem verlaufene Lebensgeschichte kommt ebenso zur Sprache wie die - dem breiten Publikum wenig bekannte - Vielfältigkeit seines Werkes, außerdem die Wirkung, die nicht nur erfolgreiche Verfilmungen und Inszenierungen auf diversen Freilichtbühnen umfasst, sondern auch begeisterte Reaktionen bei prominenten Schriftstellern des 20. und 21. Jahrhunderts.

Zur Person: Prof. Dr. Helmut Schmiedt, geb. 1950, war 1995 - 2015 Professor für Germanistik: Neuere Literaturwissenschaft an der Universität in Koblenz. Zuvor hatte er an Hochschulen in Bonn, Hagen, Paderborn und Kassel gelehrt. Die Schwerpunkte seiner Arbeit sind die Literatur des 18. Jahrhunderts und die Unterhaltungsliteratur, wobei Karl May im Zentrum steht. Jüngste Buchpublikationen: Karl May oder Die Macht der Phantasie. Eine Biographie, München 2011; Friedrich Schiller, Marburg 2013; Ordnungswidrigkeiten. Aus dem Kuriositätenkabinett der Literatur- und Filmgeschichte, Marburg 2015. Schmiedt gehört dem Vorstand der Karl-May-Gesellschaft an und ist Mitherausgeber ihrer Jahrbücher.

Kurs abgeschlossen Der Wilde Westen: Auswanderer und Reiseliteratur Museumsrundgang (172-12212)

Fr. 29.09.2017 19:00 - 20:00 Uhr, Heimatmuseum
Dozentin: Sonja Voss

Im 19. Jahrhundert interessieren sich die Menschen aus unterschiedlichsten Gründen für "die Fremde". Vor allem in der ersten Hälfte des Jahrhunderts wandern viele Menschen auch aus dem Kreis Herford in der Hoffnung auf ein besseres Leben aus. Die Nachrichten der Ausgewanderten aus der neuen Heimat sorgen für Neugier bei den Daheimgebliebenen. Am Ende des 19. Jahrhunderts führen dann die neu gegründeten Kolonien bzw. "Schutzgebiete" zu einem steigenden Interesse an der großen weiten Welt, die durch die neuen Verkehrsmittel scheinbar immer kleiner wird. Auch die Literatur von Karl May zeugt von diesem Interesse. Auf einem Rundgang durch die Dauer- und die Sonderausstellung über Karl May im Heimatmuseum werden Reise-Träume und Wirklichkeit verbunden. Der Rundgang findet in Kooperation mit dem Heimatmuseum statt.

Anmeldung auf Warteliste Literatur-Gespräch (172-31120)

Do. 28.09.2017 (18:00 - 19:30 Uhr) - Do. 07.12.2017, VHS, Werretalhalle, 1. UG, Raum C
Dozentin: Sabine Lucia Müller

Sie lesen gerne, querbeet und unterschiedliche Genres? Hier sind Sie richtig! In entspannter, anregender Atmosphäre tauschen wir uns bei jedem Treffen zu einem gemeinsam gelesenen Text aus. Wir sind offen für neue Mitglieder - und für Ihre Buchtipps: Alle können sich mit ihren Vorstellungen einbringen. Im Austausch halten wir die Neugier auf Unbekanntes, Neues, aber auch auf Klassiker der Literaturgeschichte lebendig.

Plätze frei Autorinnen- und Autorentreff Löhne (172-31162)

Mo. 18.09.2017 (18:30 - 20:00 Uhr) - Mo. 18.12.2017, Stadtbücherei Löhne
Dozentin: Rosmarie Saaksmeier

Schreiben ist eine Ausdrucksmöglichkeit, ein kreativer Umgang mit Worten, eine Möglichkeit sich Luft zu verschaffen, Erlebnisse zu bewältigen, sich einzumischen, Meinungen zu sagen, Ideen und Gedanken zu formulieren. Der Autorentreff bietet im Rahmen der VHS ein Forum für alle Interessenten an.
Jeder, der gerne schreibt, findet hier eine Plattform, um sich auszuprobieren, Meinungen einzuholen und aus dem geschriebenen ein ausgesprochenes Wort zu machen - eine Plattform, auf der voneinander gelernt werden kann, Erfahrungen ausgetauscht und vielleicht die ersten Schritte unternommen werden können, um eigene Werke in Form von gemeinsamen Aktivitäten der Öffentlichkeit vorzustellen .
Egal, was Sie schreiben, ob Lyrik oder Prosa, Märchen oder Krimi, Kurzgeschichten, Satiren, Berichte, Liedertexte, Texte für Familie oder Feiern - es sind alle Genres willkommen.
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Stadtbücherei Löhne statt.

Kurs abgeschlossen Die Druckerei im Heimatmuseum Löhne öffnet ihre Türen. (172-31165)

Sa. 11.11.2017 15:00 - 17:00 Uhr, Heimatmuseum
Dozent: Herbert Birk

Ein Kleinod der Museumswelt von Löhne ist eine kleine Buchdruckerei im Heimatmuseum. Jünger der "Schwarzen Kunst" haben aus Löhne und Umgebung Materialien und Werkzeuge des Gutenbergschen Verfahrens gesammelt und zeigen die Anwendung des Buchdruckverfahrens, wie es bis in die 1980er Jahre noch alltäglich genutzt wurde. Der Kernbestand der Druckerei entstammt der ehemaligen Buchdruckerei Schmidt.
Die Druckerei wird an diesem Tag geöffnet und dem interessiertem Publikum vorgestellt. Es können unter Anleitung auch eigene Werkstücke, z.B. Weihnachtskarten, erstellt werden. Damit das Gedränge in der kleinen Druckwerkstatt nicht zu groß wird, ist eine Anmeldung bei der VHS Löhne unter Tel.: 05732 100-588 erwünscht.