Programm / Programm / Gesundheit, Bewegung, Ernährung / Gesundheit, Medizin / Allgemeine Gesundheitsthemen
Seite 1 von 3

Kurs fast ausgebucht Erste Hilfe Ausbildung für alle Führerscheinklassen (181-61487)

Sa. 17.03.2018 09:00 - 16:30 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozentin: Deutsches Rotes Kreuz

Der Lehrgang vermittelt wesentliche Erste Hilfe Kenntnisse speziell an Führerscheinbewerber der Klassen A, A1, B, BE, L, M, S oder T. Der Kurs besteht aus theoretischen und praktischen Bestandteilen, so dass die Teilnehmer die wichtigsten lebensrettenden Sofortmaßnahmen bei Unfällen und Notfällen kennenlernen und auch anwenden können. Wesentliche Themenschwerpunkte dieser Ausbildung sind:
- Verpflichtung zum Helfen, Grundsätze, Rechtsfragen
- Auffinden einer Person, Sicherung der Unfallstelle
- Wundversorgung
- Verbrennungen, Hitze- und Kälteschäden, Verätzungen, Vergiftungen
- Starke Blutungen/Schock/Atemnot
- Stabile Seitenlage
- Herz-Lungen-Wiederbelebung
Hinweis: Veranstalter des Kurses ist das Deutsche Rote Kreuz. Es gelten zusätzlich dessen Bedingungen. Die VHS Löhne tritt nur als Vermittler auf.
In der Mittagspause besteht die Möglichkeit in unmittelbarer Nähe beim Optiker "Der Brillenmacher" den amtlichen Sehtest für 6,43 € zu machen, dafür muss aber ein gültiger Personalausweis und gegebenenfalls eine vorhandene Brille mitgebracht werden.

Anmeldung nicht erforderlich bzw. per Internet nicht möglich "Schlaganfall" - Eine neue Volkskrankheit? Seniorengesprächskreis (182-15122)

Mi. 10.10.2018 10:30 - 12:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozent: Elmar Bitter

Alle drei Minuten ereignet sich in Deutschland ein neuer Schlaganfall. 80 Prozent aller Schlaganfälle betreffen die über 60-jährigen, deren Anteil in der Bevölkerung in den nächsten 30 Jahren um etwa 50 Prozent steigen wird. Diese demografischen Veränderungen werden neben der Schlaganfallrate auch die Pflegeaufwendungen drastisch erhöhen. Laut Expertenschätzung könnte ein Großteil der Schlaganfälle durch vorbeugende Therapien verhindert beziehungsweise die Pflegeaufwendungen durch frühzeitig eingeleitete Therapieverfahren deutlich gesenkt werden.
Der Vortrag soll Angehörigen und Betroffenen einen Überblick über aktuelle Therapieverfahren bieten, sowie konservative Möglichkeiten zur Erleichterung der häuslichen Pflege aufzeigen.
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Löhner Seniorenbeirat statt.

Plätze frei Sucht - eine Familienkrankheit Ist ein Familienmitglied suchtkrank, leidet die ganze Familie mit. Vortrag (182-26108)

Mo. 08.10.2018 19:30 - 21:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, 1. UG, Raum B
Dozent: Hans Rolfsmeier

Meist erkennen die Angehörigen als Erste den Ernst der Situation, stehen ihr häufig aber auch völlig hilflos gegenüber. Sie leiden unter dem Verhalten des geliebten Menschen, wollen helfen, wissen aber nicht wie und sind mit fortschreitender Dauer mehr und mehr von der Situation überfordert. Vor allem für nahe Angehörige kann die Suchterkrankung eines Menschen zu einer schweren Belastung werden. Meist bleiben sie ohne den nötigen Beistand zurück, denn im deutschen Gesundheitssystem ist kaum Hilfe für Angehörige vorgesehen. Gerade sie sind es, die sich schwer tun in der ungewohnten, neuen Rolle und leiden häufig sehr unter der seelischen Belastung. Ziel des Informationsabends ist es, Ihnen hilfreiche Informationen zu geben, um Verständnis zu entwickeln für diese Familienkrankheit und Wege aus dieser Situation aufzuzeigen. Die Veranstaltung dient der Information. Auf konkrete individuelle Probleme kann nicht eingegangen werden. Es können aber Themen eingebracht werden, die allgemein besprochen werden.

Plätze frei Wenn es zwickt und zwackt im Magen-Darm-Trakt Vortrag (182-61104)

Mi. 26.09.2018 18:30 - 20:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozent: Dr. Michael Hauber

Magen-Darm-Beschwerden wie Bauchschmerzen, Verstopfungen, Blähungen und Durchfälle kennt jeder und sie enden meist spontan. Was ist aber, wenn die Beschwerden anhalten? OA Dr. med. Hauber vom Herz- und Diabeteszentrum NRW wird als Gastroenterologe und Diabetologe auf einige Erkrankungen eingehen und dabei den Schwerpunkt auf die Diagnostik und Therapie legen.
Als Spezialklinik zur Behandlung von Herz-, Kreislauf- und Diabeteserkrankungen zählt das Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen (HDZ NRW), Bad Oeynhausen mit 37.000 Patienten pro Jahr, davon 14.400 in stationärer Behandlung, zu den größten und modernsten Zentren seiner Art in Europa.
Im Diabeteszentrum des HDZ NRW unter der Leitung von Prof. Dr. med. Dr. h.c. Diethelm Tschöpe werden jährlich rund 2.000 Menschen mit allen Typen des Diabetes mellitus und seinen Folgeerkrankungen behandelt. Zum Leistungsspektrum gehört auch die Diagnostik und Therapie endokrinologischer und gastroenterologischer Erkrankungen. Ein besonderer Schwerpunkt ist die kardiovaskuläre Risikoabschätzung und Behandlung von Herz- und Gefäßerkrankungen im integrierten Versorgungskonzept. Zudem ist das Diabeteszentrum auf die Behandlung von Nervenschäden und Durchblutungsstörungen spezialisiert, dazu gehört auch die Wundheilung bei Diabetischem Fußsyndrom.

Plätze frei Rückenschmerzen müssen nicht sein - effektive Hilfe mit der Dornmethode (182-61105)

Di. 02.10.2018 19:00 - 21:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, EG, Raum 1
Dozent: Stephan Rädler

In diesem Vortrag lernen Sie die sanfte, manuelle Wirbel- und Gelenktherapie nach Dieter Dorn in Theorie und Praxis kennen. Die Dorntherapie ist sehr effektiv bei Ischialgie, Bandscheibenvorfällen, Migräne, HWS-Syndrom, tauben Fingern und anderen Beschwerden. Dabei gilt sie als völlig ungefährlich. Die Methode arbeitet ohne Verdrehen oder Einrenken mit sanftem Druck und mobilisierenden Pendelbewegungen des Körpers. Der Heilpraktiker und Physiotherapeut Stephan Rädler hat die Methode 1997 erlernt und noch bei Dieter Dorn persönlich assistiert. Er zeigt und erklärt Ihnen, wie Sie sich selbst und anderen mit dieser Methode helfen können. Für Menschen, die sich noch intensiver mit dieser Methode beschäftigen möchten, bieten wir auch zwei Workshops mit dem Physiotherapeuten Stephan Rädler an.

Plätze frei Die sanfte, manuelle Wirbel- und Gelenktherapie nach Dieter Dorn - Teil 1 (182-61106)

So. 14.10.2018 09:00 - 13:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozent: Stephan Rädler

Die Dorn-Methode ist in der Lage, fehlstehende Wirbel und Gelenke im "Handumdrehen" vollkommen gefahrlos zu mobilisieren und zu korrigieren. Die Methode arbeitet ohne Verdrehen, Einrenken oder "Knacks", sondern mit sanftem Druck und mobilisierenden Pendelbewegungen. Hierzu sind keine Grundkenntnisse nötig! Das Seminar ist für Laien und Therapeuten geeignet. Der durchführende Heilpraktiker und Physiotherapeut Stephan Rädler hat die Methode 1997 erlernt und noch bei Dieter Dorn persönlich assistiert. Er zeigt Ihnen, wie Sie diese Methode für sich selbst und andere erlernen und anwenden können. Sowohl dieser Teil als auch der zweite Teil können einzeln gebucht werden und sind inhaltlich in sich abgeschlossen. Inhalte von Teil 1 sind Beinlängen-Test und -Ausgleich und Becken- und Lendenwirbel-Korrektur.

Plätze frei Die sanfte, manuelle Wirbel- und Gelenktherapie nach Dieter Dorn - Teil 2 (182-61107)

So. 28.10.2018 09:00 - 13:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozent: Stephan Rädler

In diesem Workshop wird schwerpunktmäßig an der Wirbelsäule sowie an den Arm-Gelenken gearbeitet. Enthalten ist eine kompakte Wiederholung des ersten Teils, wo Beinlängen-Differenzen und Becken-/Kreuzbeinschiefstände behandelt wurden. In beiden Teilen werden auch die jeweiligen Übungen gezeigt, wie man fast alle Gelenke bei sich selbst korrigieren kann. Auch dieser Workshop kann unabhängig vom ersten Teil gebucht werden. Inhalte von Teil 2 sind Armgelenke und Wirbelsäule.

Plätze frei Endlich Schmerzfrei - die Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht Vortrag (182-61108)

Mo. 05.11.2018 19:00 - 20:30 Uhr, VHS, Werretalhalle, EG, Raum 1
Dozentin: Regine Holz

Leiden Sie unter Schmerzen und wünschen Sie sich eine schnelle Besserung ohne Medikamente, Spritzen und Operationen? Dann ist die Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht vielleicht genau die richtige für Sie!
Der Maschinenbauingenieur Roland Liebscher-Bracht und seine Frau, die Ärztin Dr. Petra Bracht erklären das Phänomen Schmerz aus einer völlig anderen, aber logischen Sicht. Demnach entstehen unsere Schmerzzustände zu 90% aus Warn- und Überlastungsschmerzen, die gut zu therapieren sind. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie Arthrose, kaputte Bandscheiben, Kalkablagerungen, Entzündungen oder Fibromyalgie haben. Mit dem neuen Schmerzverständnis werden Sie erfahren, warum Sie unter Schmerzen leiden und, was noch besser ist, wie Sie sie wieder loswerden können.
Erspüren Sie während dieses Vortrags selbst durch kleine Übungen das verblüffend Einfache an dieser neuen Therapie und freuen Sie sich auf eine Chance, sich demnächst wieder freier bewegen zu können.

Plätze frei Endlich schmerzfrei - die Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht Praxisübungen (182-61109)

Fr. 09.11.2018 (18:15 - 19:30 Uhr) - Fr. 30.11.2018, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozentin: Regine Holz

Es macht keinen Spaß, ständig Schmerzen zu haben und immer steifer zu werden!
Nutzen Sie die Chance und lernen die Kurzfassung der Dehnübungen nach Liebscher & Bracht, die Sie danach spielend leicht zu Hause täglich üben können. Berücksichtigt wird dabei unsere gesamte natürliche Gelenkmechanik. Die Wirkung ist eine vollständige Beweglichkeit, weniger Gelenkverschleiß, mehr Energie, besserer Stoffwechsel. Sie eignet sich für Jung und Alt!
Mit Verständnis und Freude werden wir gemeinsam 4 x unsere mehr oder weniger steifen Gelenke dehnen und spüren, wie wir von Woche zu Woche befreiter, gelenkiger und wacher werden.
Sie sollten bequeme Kleidung tragen und ein Handtuch mitbringen.
Erspüren Sie während dieses Vortrags selbst durch kleine Übungen das verblüffend Einfache an dieser neuen Therapie und freuen Sie sich auf eine Chance, sich demnächst wieder freier bewegen zu können.

Plätze frei Fußreflexonenmassage Workshop (182-61113)

Sa. 15.09.2018 15:00 - 18:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, EG, Raum 1
Dozentin: Ute Rose

Die Füße sind das Spiegelbild des Körper und dieser Workshop bietet Ihnen einen Einblick in die Theorie, aber auch die Möglichkeit der praktischen Umsetzung für den Hausgebrauch.
Es ist kein Problem als Einzelperson zu kommen, wichtig ist nur die Freude daran, etwas Neues auszuprobieren!
Bitte bringen Sie ein Handtuch mit.



Seite 1 von 3