Ist ein Familienmitglied suchtkrank, leidet die ganze Familie mit. Meist erkennen sogar die Angehörigen als Erste den Ernst der Situation, stehen ihr häufig aber auch völlig hilflos gegenüber. Sie leiden unter dem Verhalten des geliebten Menschen, wollen helfen, wissen aber nicht wie und sind mit fortschreitender Dauer mehr und mehr von der Situation überfordert. Vor allem für nahe Angehörige kann die Suchterkrankung eines Menschen zu einer schweren Belastung werden. Meist bleiben sie ohne den nötigen Beistand zurück, denn im deutschen Gesundheitssystem ist kaum Hilfe für Angehörige vorgesehen. Gerade sie sind es, die sich schwer tun in der ungewohnten, neuen Rolle und leiden häufig sehr unter der seelischen Belastung. Ziel des Informationsabends ist es, Ihnen hilfreiche Informationen zu geben, um Verständnis zu entwickeln für diese Familienkrankheit und Wege aus dieser Situation aufzuzeigen. Die Veranstaltung dient der Information. Auf konkrete individuelle Probleme kann nicht eingegangen werden. Es können aber Themen eingebracht werden, die allgemein besprochen werden.


Termin(e)

Di. 18.02.2020, 19:30 - 21:00 Uhr

2 Unterrichtseinheiten / 1 Termin


Entgelt

6,00 € / 3,00 € erm.


Kursort


Dozent/in

Datum Zeit Straße Ort
18.02.2020 19:30 - 21:00 Uhr Alte Bünder Str. 14 VHS, Werretalhalle, 1. UG, Raum B