Programm / Programm / Kultur, Kreativität, Handwerk / Handwerk, Handwerkskunst

Kurs abgeschlossen Advent auf Schloss Clemenswerth (192-18147)

So. 08.12.2019 09:00 - 21:00 Uhr, Treffpunkt: Parkplatz hinter der Werretalhalle
Dozentin: Waltraud Troche

Die diesjährige Weihnachtsfahrt der VHS Löhne führt uns zum Advent auf Schloss Clemenswerth im Emsland. Das Jagdschloss ließ der Kurfürst und Erzbischof von Köln, Clemens August I. von Bayern, von dem berühmten Barockbaumeister Johann Conrad Schlaun entwerfen und bauen. Die sternförmige Anlage ist einzigartig und noch in ihrem ursprünglichen baulichen Zustand erhalten. In Sichtabstand vom zentralen Schlossbau sind acht Gebäude, sogenannte Pavillons, sternförmig angeordnet. Sie sind nach den zum Erzbistum gehörenden Bistümern benannt und dienten zur Unterbringung der Jagdgesellschaften, der Schlossküche und einer Kapelle. Besinnliche Stunden vor barocker Kulisse verspricht der Adventsmarkt seit zehn Jahren an jedem zweiten Adventswochenende, wenn Schloss Clemenswerth in ein Meer aus tausend Lichtern eintaucht. Dann nämlich findet der der größte Weihnachtsmarkt in der Region Emsland statt. Zum Bummeln und Verweilen laden über 100 Stände mit individuellen Geschenkideen und besonderen Gaumenfreuden ein. Besonders in den späten Nachmittags- und Abendstunden ist die besondere Atmosphäre zu genießen. Vor Besuch des Adventsmarktes frühstücken wir im Mühlenhof in Werlte. Das Restaurant liegt auf dem Gelände einer betriebsfähigen Galerieholländermühle von 1881. Im Reisepreis sind die Busfahrt, Reiseleitung, Eintritt und ein Frühstücksbuffet enthalten.
Bitte beachten Sie: Es gilt eine gesonderte Rücktrittsfrist von 14 Tagen vor Veranstaltungsbeginn.

Kurs fast ausgebucht Krippenfahrt Rheine mit Rathaus- und Domführung in Osnabrück (201-18142)

Sa. 18.01.2020 08:45 - 17:30 Uhr, Treffpunkt: Parkplatz hinter der Werretalhalle
Dozentin: Waltraud Troche

Das erste Ziel dieser Tagesexkursion führt uns nach Osnabrück, der Stadt des Westfälischen Friedens von 1648. Nach 30 Jahren Krieg wurde in den Rathäusern der Städte Münster und Osnabrück zum ersten Mal in der Geschichte ein Krieg durch Verhandlungen statt Niederlage beendet. Seither werden die Rathaussäle auch als "Friedenssaal" bezeichnet. Friedenssaal, Schatzkammer und das Stadtmodell (Osnabrück im Jahre 1633) bilden die Schwerpunkte der Führung im Rathaus. Bevor es dann zur Krippenführung nach Rheine weitergeht, frühstücken wir im "Landcafé am Goldbach" in Lotte. In der St. Antonius Basilika in Rheine wird seit Jahrzehnten eine ganz besondere Krippe in der Krypta unter dem Altar aufgebaut. Neben vielen alltäglichen Szenen auf dem Lande, die in den Nischen aufgebaut sind, ist der Blick auf das nächtliche Bethlehem unter dem Sternenhimmel ein ganz besonderes Erlebnis. Der Eindruck der realen Entfernung von etwa 30 Meter wird durch einen verkleinerten Maßstab der Szenerie um ein Vielfaches vergrößert. Die Führung in der Basilika ist kostenlos, es wird jedoch um eine kleine Spende für ein Kinderheim in Jubarkas (Litauen) gebeten.
Im Reisepreis sind die Busfahrt, Reiseleitung, Eintritte und Führungen sowie ein Frühstück enthalten.
Bitte beachten Sie: Es gilt eine gesonderte Rücktrittsfrist von 14 Tagen vor Veranstaltungsbeginn.

Plätze frei Rankgerüste mit Weiden flechten (201-37162)

Sa. 21.03.2020 10:00 - 14:00 Uhr, Stadtteilzentrum "Raps", Klassenraum
Dozentin: Kerstin Eikmeier

Für alles, was nach oben strebt oder nach unten rankt, flechten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in diesem Workshop eine praktische und dekorative Kletterhilfe aus Weiden. Das Rankgerüst wird ca. 2 m hoch und es kann entweder in einen großen Blumentopf für die Terrasse/Balkon oder auch direkt in den Garten gesteckt werden. Sehr gut geeignet ist es dann als Klettergerüst für einjährige Sommerpflanzen wie z.B. Wicken, Winden, Kapuzinerkresse...
Die Teilnehmer/-innen erhalten dabei individuelle Anleitung und Hilfe durch eine erfahrene Flechtwerkgestalterin und lernen den praktischen Umgang mit der Weide kennen. Es besteht auch die Möglichkeit, etwas über den Anbau und die Vorbereitung der Weiden zum Flechten in der Theorie zu erfahren. Anmeldeschluss ist der 5.3.2020. Es entstehen Materialkosten in Höhe von ca. 12,00 €, die direkt bei der Kursleitung entrichtet werden.
Bitte bringen Sie eine scharfe Rosenschere mit. Es wird empfohlen, unempfindliche Kleidung zu tragen und Verpflegung für eine kurze Pause mitzubringen.

Plätze frei Lehrgang zum sicheren Umgang mit der Motorkettensäge (201-37201)

Fr. 10.01.2020 (17:15 - 21:30 Uhr) - Sa. 11.01.2020, VHS, Werretalhalle, 1. UG, Raum A
Dozent: Heinz Detlef Sundermeier

Heizen mit Holz ist in den vergangenen Jahren immer attraktiver geworden und damit ist auch das Interesse gestiegen, mit Genehmigung des Forstamtes das Brennmaterial selbst zu schlagen, wozu der Nachweis eines Kettensägescheins erforderlich ist. In unserem Seminar werden die Lehrgangsteilnehmer/-innen nach dem Leitfaden zur Freizeitselbstwerbung von Brennholz im Staatswald NRW unterwiesen. Sie erlernen den sicheren Umgang mit der Motorkettensäge und es werden ihnen die mit der Motorkettensäge verbundenen Gefahren und Belastungen aufgezeigt und Schutzmaßnahmen erörtert. Insbesondere werden dabei die fachgerechte Arbeitsweise gemäß der Unfallverhütungsvorschriften und der staatlichen Arbeitsschutzvorschriften vorgestellt, die Betriebsanleitungen erläutert sowie die für die Arbeit mit der Motorkettensäge erforderliche persönliche Schutzausrüstung behandelt.
Der Kurs besteht gemäß den Standards des Landesbetriebes Wald und Holz in NRW aus 14 Unterrichtseinheiten.
Grundkurs: Grundkenntnisse in Theorie und Praxis (Aufbau und Funktion der Motorsäge, Betriebsstoffe, Pflege und Wartung, Handhabung persönlicher Schutzausrüstung, Vorschriften)
Aufbaukurs A: Sägen am liegenden Holz, einschließlich Holz in Spannung (Schnitttechniken, Beurteilung von Spannung im Holz, einschließlich sicherer Schnitttechnik).
Aufbaukurs B: Fällen und Entasten von Bäumen bis Stammwalzendurchmesser von 35 cm.
Bitte bringen Sie eine persönliche Schutzausrüstung bestehend aus Schnittschutzhose, Forstschutzkombinationshelm, Schuhwerk mit Schnittschutzeinlage (Schnittschutzstiefel aus Leder oder Gummi), Handschuhe für den Motorkettensägeführer sowie eine Motorkettensäge und Betriebsstoffe (Bioöl und Sonderkraftstoff) mit. Für die geeignete Schutzausrüstung sind die Teilnehmenden selbst verantwortlich.
Die Teilnahme ist ab dem 18. Lebensjahr möglich.

Plätze frei Lehrgang zum sicheren Umgang mit der Motorkettensäge (201-37202)

Fr. 07.02.2020 (08:30 - 21:30 Uhr) - Sa. 08.02.2020, VHS, Werretalhalle, 1. UG, Raum A
Dozent: Heinz Detlef Sundermeier

Heizen mit Holz ist in den vergangenen Jahren immer attraktiver geworden und damit ist auch das Interesse gestiegen, mit Genehmigung des Forstamtes das Brennmaterial selbst zu schlagen, wozu der Nachweis eines Kettensägescheins erforderlich ist. In unserem Seminar werden die Lehrgangsteilnehmer/-innen nach dem Leitfaden zur Freizeitselbstwerbung von Brennholz im Staatswald NRW unterwiesen. Sie erlernen den sicheren Umgang mit der Motorkettensäge und es werden ihnen die mit der Motorkettensäge verbundenen Gefahren und Belastungen aufgezeigt und Schutzmaßnahmen erörtert. Insbesondere werden dabei die fachgerechte Arbeitsweise gemäß der Unfallverhütungsvorschriften und der staatlichen Arbeitsschutzvorschriften vorgestellt, die Betriebsanleitungen erläutert sowie die für die Arbeit mit der Motorkettensäge erforderliche persönliche Schutzausrüstung behandelt.
Der Kurs besteht gemäß den Standards des Landesbetriebes Wald und Holz in NRW aus 14 Unterrichtseinheiten.
Grundkurs: Grundkenntnisse in Theorie und Praxis (Aufbau und Funktion der Motorsäge, Betriebsstoffe, Pflege und Wartung, Handhabung persönlicher Schutzausrüstung, Vorschriften)
Aufbaukurs A: Sägen am liegenden Holz, einschließlich Holz in Spannung (Schnitttechniken, Beurteilung von Spannung im Holz, einschließlich sicherer Schnitttechnik).
Aufbaukurs B: Fällen und Entasten von Bäumen bis Stammwalzendurchmesser von 35 cm.
Bitte bringen Sie eine persönliche Schutzausrüstung bestehend aus Schnittschutzhose, Forstschutzkombinationshelm, Schuhwerk mit Schnittschutzeinlage (Schnittschutzstiefel aus Leder oder Gummi), Handschuhe für den Motorkettensägeführer sowie eine Motorkettensäge und Betriebsstoffe (Bioöl und Sonderkraftstoff) mit. Für die geeignete Schutzausrüstung sind die Teilnehmenden selbst verantwortlich.
Die Teilnahme ist ab dem 18. Lebensjahr möglich.

Plätze frei Lehrgang zum sicheren Umgang mit der Motorkettensäge (201-37203)

Fr. 21.02.2020 (08:30 - 21:30 Uhr) - Sa. 22.02.2020, VHS, Werretalhalle, 1. UG, Raum A
Dozent: Heinz Detlef Sundermeier

Heizen mit Holz ist in den vergangenen Jahren immer attraktiver geworden und damit ist auch das Interesse gestiegen, mit Genehmigung des Forstamtes das Brennmaterial selbst zu schlagen, wozu der Nachweis eines Kettensägescheins erforderlich ist. In unserem Seminar werden die Lehrgangsteilnehmer/-innen nach dem Leitfaden zur Freizeitselbstwerbung von Brennholz im Staatswald NRW unterwiesen. Sie erlernen den sicheren Umgang mit der Motorkettensäge und es werden ihnen die mit der Motorkettensäge verbundenen Gefahren und Belastungen aufgezeigt und Schutzmaßnahmen erörtert. Insbesondere werden dabei die fachgerechte Arbeitsweise gemäß der Unfallverhütungsvorschriften und der staatlichen Arbeitsschutzvorschriften vorgestellt, die Betriebsanleitungen erläutert sowie die für die Arbeit mit der Motorkettensäge erforderliche persönliche Schutzausrüstung behandelt.
Der Kurs besteht gemäß den Standards des Landesbetriebes Wald und Holz in NRW aus 14 Unterrichtseinheiten.
Grundkurs: Grundkenntnisse in Theorie und Praxis (Aufbau und Funktion der Motorsäge, Betriebsstoffe, Pflege und Wartung, Handhabung persönlicher Schutzausrüstung, Vorschriften)
Aufbaukurs A: Sägen am liegenden Holz, einschließlich Holz in Spannung (Schnitttechniken, Beurteilung von Spannung im Holz, einschließlich sicherer Schnitttechnik).
Aufbaukurs B: Fällen und Entasten von Bäumen bis Stammwalzendurchmesser von 35 cm.
Bitte bringen Sie eine persönliche Schutzausrüstung bestehend aus Schnittschutzhose, Forstschutzkombinationshelm, Schuhwerk mit Schnittschutzeinlage (Schnittschutzstiefel aus Leder oder Gummi), Handschuhe für den Motorkettensägeführer sowie eine Motorkettensäge und Betriebsstoffe (Bioöl und Sonderkraftstoff) mit. Für die geeignete Schutzausrüstung sind die Teilnehmenden selbst verantwortlich.
Die Teilnahme ist ab dem 18. Lebensjahr möglich.

Plätze frei Lehrgang zum sicheren Umgang mit der Motorkettensäge (201-37204)

Fr. 13.03.2020 (08:30 - 15:00 Uhr) - Sa. 14.03.2020, VHS, Werretalhalle, 1. UG, Raum A
Dozent: Heinz Detlef Sundermeier

Heizen mit Holz ist in den vergangenen Jahren immer attraktiver geworden und damit ist auch das Interesse gestiegen, mit Genehmigung des Forstamtes das Brennmaterial selbst zu schlagen, wozu der Nachweis eines Kettensägescheins erforderlich ist. In unserem Seminar werden die Lehrgangsteilnehmer/-innen nach dem Leitfaden zur Freizeitselbstwerbung von Brennholz im Staatswald NRW unterwiesen. Sie erlernen den sicheren Umgang mit der Motorkettensäge und es werden ihnen die mit der Motorkettensäge verbundenen Gefahren und Belastungen aufgezeigt und Schutzmaßnahmen erörtert. Insbesondere werden dabei die fachgerechte Arbeitsweise gemäß der Unfallverhütungsvorschriften und der staatlichen Arbeitsschutzvorschriften vorgestellt, die Betriebsanleitungen erläutert sowie die für die Arbeit mit der Motorkettensäge erforderliche persönliche Schutzausrüstung behandelt.
Der Kurs besteht gemäß den Standards des Landesbetriebes Wald und Holz in NRW aus 14 Unterrichtseinheiten.
Grundkurs: Grundkenntnisse in Theorie und Praxis (Aufbau und Funktion der Motorsäge, Betriebsstoffe, Pflege und Wartung, Handhabung persönlicher Schutzausrüstung, Vorschriften)
Aufbaukurs A: Sägen am liegenden Holz, einschließlich Holz in Spannung (Schnitttechniken, Beurteilung von Spannung im Holz, einschließlich sicherer Schnitttechnik).
Aufbaukurs B: Fällen und Entasten von Bäumen bis Stammwalzendurchmesser von 35 cm.
Bitte bringen Sie eine persönliche Schutzausrüstung bestehend aus Schnittschutzhose, Forstschutzkombinationshelm, Schuhwerk mit Schnittschutzeinlage (Schnittschutzstiefel aus Leder oder Gummi), Handschuhe für den Motorkettensägeführer sowie eine Motorkettensäge und Betriebsstoffe (Bioöl und Sonderkraftstoff) mit. Für die geeignete Schutzausrüstung sind die Teilnehmenden selbst verantwortlich.
Die Teilnahme ist ab dem 18. Lebensjahr möglich.