Seite 1 von 3

Plätze frei Fit in Erster Hilfe am Kind Vortrag (201-21117)

Mo. 04.05.2020 16:00 - 18:00 Uhr, Familienzentrum AWO-Kita Löhne-Ort, Spittaler Straße 33
Dozentin: Deutsches Rotes Kreuz

In diesem Vortrag erfahren Sie, was Sie tun können, falls einem Kind etwas zustößt. Seien es Kleinigkeiten wie Insektenstiche, kleine Wunden oder andere Verletzungen, aber auch wie Sie sich verhalten sollten, wenn dramatischere Dinge passiert sind wie Bewusstlosigkeit, stark blutende Wunden, Atemnot, Verbrennungen, Augenverletzungen oder Allergien, hohes Fieber und Krampfanfälle. Dieser Kurs richtet sich an alle Interessierten, die Infos zu den Erste-Hilfe Themen haben möchten, die besonders Kinder betreffen. Kurz und prägnant werden diese Themen dargestellt und behandelt.
Hinweis: Veranstalter des Kurses ist das Deutsche Rote Kreuz. Es gelten zusätzlich dessen Bedingungen. Die VHS Löhne tritt nur als Vermittler auf.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit der AWO Kita/Familienzentrum Löhne-Ort.

Plätze frei Das demenz-balance-Modell© Workshop (201-54001)

Sa. 15.02.2020 09:00 - 16:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, EG, Raum 1
Dozentin: Ute Rose

Um einen Menschen mit einer Demenz im Alltag respektvoll zu begleiten, ist es wichtig zu verstehen, welche Auswirkung die Erkrankung für die Betroffenen hat. Was geschieht eigentlich, wenn alles aus der Balance gerät?
Wenn durch die Demenz alles was einen Menschen, eine Person einmal ausgemacht hat, immer mehr verblasst?
Wie ist es, wenn man mit dem ständig fortschreitenden Verlust seiner Identität leben muss?
Welche Gefühle sind damit verbunden?
Interessante Fragen, nicht nur für Menschen aus der Pflege und Betreuung oder Angehörige eines an Demenz Erkrankten, sondern auch für jeden von uns.
Um auf diese Fragen eine Antwort zu finden, hat Barbara Klee-Reiter das demenz-balance-Modell© entwickelt.
Durch dieses Modell konnten schon viele Menschen sich eine bessere Vorstellung davon machen, was es heißt, die eigene Identität und somit das Wissen um sich selber zu verlieren.

In diesem modellhaften Selbsterfahrungsprozess wird deutlich, wie wichtig es ist, Menschen mit Demenz einen entsprechenden Ausgleich anzubieten, um sie in ihrem Personsein zu stärken.
Menschen mit Demenz sind angewiesen auf Personen, die sich in ihre Welt einfühlen können. Das ist ein ganz wichtiges Ziel des demenz-balance-Modell©.

Das demenz balance-Modell© vermittelt Ihnen :
- Ein Gefühl dafür, wie es ist, wenn das eigene Ich verloren geht.
- Mehr Verständnis für die Bedürfnisse von Menschen mit Demenz.
- Über das eigene Erleben zu erspüren, was es braucht, um wieder in Balance zu kommen.
- Wahrnehmung der eigenen Bedürfnisse bei Identitätsverlust

Der Kurs eignet sich für alle, die an diesem Thema intererssiert sind sowie als Fortbildung für Mitarbeiter/-innen in der Altenpflege und Betreuungsarbeit nach §§ 43b 53c SGB XI.
Die Kosten für die Unterrichtsmaterialien sind in der Kursgebühr bereits enthalten.

Plätze frei Ich sehe Dich Wertschätzender Umgang mit alten Menschen. Workshop (201-54002)

Sa. 14.03.2020 09:00 - 16:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, EG, Raum 1
Dozentin: Ute Rose

Eine Demenzerkrankung ist ein entscheidener Einschnitt im Leben eines Menschen.
Deshalb ist es wichtig, wie die Familien und das soziale Umfeld damit umgehen.
Ein wohlwollender und wertschätzender Umgang prägt das Wohlbefinden der alten Menschen, egal ob mit oder ohne Demenz.
So wie eigentlich alle Menschen von einer wertschätzenden Umgangsweise profitieren.
Permanente Kritik am Verhalten, Entwertung und ständige Ermahnungen stürzt einen Menschen eher in das Gefühl von Überforderung und in die Überzeugung, nichts mehr wert zu sein.
Sind wir zu einer emphatischen, respektvollen, biografiegestützten Begleitung dieser Menschen in der Lage?
Dieser Kurs ist nicht nur interessant für Menschen, die in der Pflege und Betreuung tätig sind, sondern auch für pflegende Angehörige sowie alle, die mehr zu diesem Thema wissen möchten .
Tatsache ist :
Jeder Mensch - ob jung oder alt - möchte wahrgenommen werden.
Zuwendung und Berührung sind existentielle Grundbedürfnisse eines jeden Menschen, auch im hohen Alter. Ob an Demenz erkrankt oder nicht, hilft Wertschätzung, entstandene Verluste zu kompensieren und ein Gefühl von Sicherheit zu ermöglichen.

Dieser Kurs beinhaltet einen Einblicke in :
- Wertschätzende Kommunikation
- Biografiearbeit
- Basale Stimulation

Der Kurs eignet sich für alle, die an diesem Thema intererssiert sind sowie als Fortbildung für Mitarbeiter/-innen in der Altenpflege und Betreuungsarbeit nach §§ 43b 53c SGB XI.
Die Kosten für die Unterrichtsmaterialien sind in der Kursgebühr bereits enthalten.

Bitte bringen Sie zum Kurs ein Handtuch mit.

Plätze frei Darm gesund, alles gesund - neue Erkenntnisse Vortrag (201-61102)

Di. 21.01.2020 (19:00 - 20:30 Uhr) - Di. 28.01.2020, VHS, Werretalhalle, 1. UG, Raum C
Dozentin: Regine Holz

Haben Sie Bauchzwicken, Blähungen, Durchfall, Verstopfung, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Hautprobleme, Allergien oder schlechte Laune? Legen Sie sich mal flach auf den Boden und drücken Sie mit Ihren Fingern locker aber tief an verschiedenen Stellen in den Bauch. Ist das unangenehm? Was ist normal? Die Antworten dazu gibt es in dieser Veranstaltung zum Thema Darm.
Sie werden Neues über die Darmbakterienflora erfahren, denn die Forschung der letzten 5 Jahre hat eine Menge neuer Erkenntnisse über unsere Keimbesiedlung gewonnen. Zum Beispiel wurde erkannt, warum manche Menschen einfach nicht abnehmen können, während Schlanke oft essen wie Scheunendrescher. Es wird immer klarer, was im Darm bei Stress, falscher Ernährung und ungesunder Lebensweise passiert.
Die Dozentin hat für Sie Rezepte und Ernährungsvorschläge zu verschiedenen Darmbeschwerden und Unverträglichkeiten zusammengestellt. Außerdem erhalten Sie eine Einkaufsliste für eine gesunde Ernährung, bzw. zum Abnehmen.
Freuen Sie sich auf zwei unterhaltsame, interessante Abende in einer lockeren Runde!

Plätze frei Basenfasten - das sanfte Fasten mit basischer Kost Vortrag (201-61105)

Di. 25.02.2020 18:30 - 20:45 Uhr, VHS, Werretalhalle, EG, Raum 1
Dozentin: Anke Nolting

Es tut gut, dem Körper hin und wieder eine Auszeit zu gönnen. Unsere heutige Ernährungs- und Lebensweise führt zu einer starken Belastung unseres Organismus und kann zu einer Vielzahl von Beschwerden beitragen, wie z.B. Kopfschmerzen, Müdigkeit, Verdauungsstörungen, Gelenkschmerzen und schwachen Abwehrkräften. Meist liegt ein Ungleichgewicht im Säure-Basen-Haushalt vor. Für Menschen, die sich ein klassisches Fasten ohne Essen nicht vorstellen können, gibt es Basenfasten: Essen, genießen, satt werden und trotzdem den Säure-Basen-Haushalt regulieren. Erfahren Sie mehr über die Wirkweise des Säure-Basen-Haushaltes im Körper, die Fastenarten und wie Sie mit einer Basenfastenkur zu mehr Wohlbefinden, Vitalität und Leistungsfähigkeit gelangen können. Ein Materialkostenbeitrag von 1,00 € wird durch die Kursleitung eingesammelt.

Plätze frei Bluthochdruck in der Naturheilkunde Vortrag (201-61107)

Di. 03.03.2020 19:00 - 20:30 Uhr, VHS, Werretalhalle, EG, Raum 1
Dozentin: Regine Holz

Diesmal haben wir wieder ein sehr spannendes und interessantes Thema für Sie vorbereitet, das viele von uns betrifft. Bluthochdruck: Was bedeutet das eigentlich genau? Welche Ursachen sind aus neuester Forschungssicht dafür verantwortlich? Was sind die ersten Anzeichen, welche Auslöser und Risiken gibt es? "Der Mensch ist so alt wie seine Gefäße!" (Rudolf Virchow 1821-1902) Elastische Blutgefäße ohne Ablagerungen sind die beste Voraussetzung für ein gesundes, langes Leben. Ist der Blutdruck über längere Zeit zu hoch, führt das zu einer Dauerbelastung und Schädigung des Herz-/ und Kreislaufsystems. Die Gefäße verlieren vorzeitig ihre Elastizität und versteifen. Zusätzlich können Ablagerungen die Adern verengen. Das wollen wir nicht! Der Schwerpunkt in der Naturheilkunde liegt in der Vorbeugung! Wie bleiben die Gefäße gesund, was kann ich selbst für mich tun? Welche Laboruntersuchungen gibt es, um Ablagerungen rechtzeitig erkennen und behandeln zu können? Die Naturheilkunde ist für alle Fälle bestens gerüstet! Altüberlieferte Möglichkeiten und neue Erkenntnisse sorgen für eine optimale Ergänzung zu der Schulmedizin. Es geht immer um mehr Lebensqualität! Wir können unser Leben nicht verlängern, aber eine Menge tun, um es nicht zu verkürzen!

Plätze frei Stress und emotionale Erschöpfung - wie ich Überbelastung erkenne und Auswege finde Vortrag (201-61109)

Di. 24.03.2020 19:30 - 21:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, EG, Raum 1
Dozentin: Regine Holz

Ständig unter Strom, lustlos und erschöpft, wie ein Hamster im Rad versuchen immer mehr Menschen, einfach nur zu funktionieren und den Erwartungen im Berufsleben oder der Familie zu entsprechen. Das Unerträgliche an dieser Situation ist die verzweifelte Suche nach einem Ausweg. Einfach nur durchhalten, bis das Haus abgezahlt ist, die Kinder die Ausbildung abgeschlossen haben oder die Pflege von Familienangehörigen aufhört. Dann wird alles besser? Wir wünschen uns ein dickeres Fell, die innere Mitte, Freude am Leben oder einfach nur unsere Ruhe. Aber wie geht das? Theoretisch wissen wir eine ganze Menge, aber die Umsetzung schaffen wir oft nicht ohne Hilfe. Was kann helfen?
Im Vortrag geht es zunächst darum, was genau in unserem Körper abläuft, wenn wir nicht in unserer Mitte ruhen.
Erfahren Sie, welche diagnostischen Möglichkeiten es gibt, Störungen möglichst früh zu erkennen. Handelt es sich um ein Stresssyndrom, die nervöse Erschöpfung, das chronische Müdigkeitssyndrom, eine Depression oder schon um einen Burnout? Wo liegen die Unterschiede? Oft reicht schon ein aufrichtiges Gespräch, um die Ursache und die Folgen zu erkennen. Durch Laboruntersuchungen lässt sich gut nachweisen, was im Körper wirklich vor sich geht. Betrachtet wird in der Naturheilkunde selbstverständlich immer der ganze Mensch als ein Gesamtpaket mit seinen Sorgen, Ängsten und Beschwerden. Darauf abgestimmt kommt die Therapie. Mutter Natur hat da einiges auf Lager. Uns stehen homöopathische oder pflanzliche Seelentröster zur Seite, wie z. B. der wunderbare Stinkende Storchschnabel, Vitamine, Nervenaufbaumittel, Umstimmung des Vegetativen Nervensystems, Heilpilze oder Biophotonenpflaster.
Sie bekommen Tipps und Anregungen für Ihren Alltag, die Ihnen das Leben auf gesunde Art und Weise angenehmer machen. Freuen Sie sich auf einen lebendigen unterhaltsamen Abend!

Plätze frei Die richtige Ernährung gegen Entzündungen Vortrag (201-61111)

Di. 21.04.2020 18:30 - 20:45 Uhr, VHS, Werretalhalle, EG, Raum 1
Dozentin: Anke Nolting

Entzündliche Prozesse im Körper gelten als Ursache vieler Erkrankungen, denn viele sogenannte Wohlstandskrankheiten gehen meist mit einer chronischen Entzündung einher. Immer mehr Menschen leiden unter chronisch-entzündlichen Krankheiten der Gelenke, der Gefäße, der Haut, der Atemwege, des Darms oder anderen Organen im Körper. Unser heutiges Essverhalten enthält häufig zu wenige entzündungshemmende und zu viele entzündungsfördernde Lebensmittel. Auch unser Lebensstil trägt viel zum Entzündungsgeschehen im Körper bei. Lernen Sie die Grundprinzipien der A.D.A.M.-Ernährung (Alle Diätischen Anti-entzündlichen Maßnahmen) kennen und wie Sie mit Hilfe der Natur Entzündungsprozesse eindämmen können, ohne den Körper zu belasten.

Plätze frei Arthrose ganzheitlich: Den Verschleiß von Gelenken vorbeugen und aufhalten Vortrag (201-61115)

Mi. 13.05.2020 18:30 - 20:45 Uhr, VHS, Werretalhalle, EG, Raum 1
Dozentin: Anke Nolting

Arthrose ist die häufigste Form aller Gelenkerkrankungen. Bei allen Menschen kommt es im Laufe des Lebens zu einer natürlichen Abnutzung der Gelenke. Die Abnutzung kann aber durch vielfältige Einflüsse beschleunigt sein. Unter anderem spielt die Ernährung dabei eine erhebliche Rolle. Durch Umstellung der Ernährung kann man eine Arthrose zwar nicht heilen, aber den Verlauf nachweislich günstig beeinflussen. Außerdem hält die Natur einige Pflanzenstoffe bereit, welche abschwellende, schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkstoffe enthalten, ohne dabei den Organismus weiter zu belasten. Lernen Sie Möglichkeiten aus Ernährung und ganzheitlicher Gesundheit kennen.

Plätze frei Erste Hilfe für Ihr Kind (201-61457)

Sa. 28.03.2020 09:00 - 16:30 Uhr, VHS, Werretalhalle, EG, Raum 1
Dozentin: Deutsches Rotes Kreuz

Die grundlegende Ausbildung Ihrer Mitarbeiter in Erster Hilfe ist ein wichtiger Schritt, um die Sicherheit in Ihrer Schule oder Kita zu gewährleisten. Damit die Handgriffe im Notfall unter Stress und Zeitdruck auch richtig sitzen, müssen die erlernten Maßnahmen regelmäßig, d.h. alle zwei Jahre, aufgefrischt und geübt werden. Unser Kurs soll Ihnen die Möglichkeit geben, Erste-Hilfe-Maßnahmen speziell bei Notfällen mit Kindern zu wiederholen, Unsicherheiten zu beseitigen und sich die neuesten Techniken der Ersten Hilfe anzueignen.
Unser Kursangebot richtet sich an:
- Ersthelfer in Grundschulen und Kitas,
- alle Personen, die ihre Kenntnisse in Erster Hilfe speziell auf Kinder ausgerichtet auffrischen möchten,
- Betriebshelfer aus Bildungs- und Betreuungseinrichtungen, die einen Erste-Hilfe-Kurs absolviert haben, der nicht länger als zwei Jahre zurückliegt.
Hinweis: Veranstalter des Kurses ist das Deutsche Rote Kreuz. Es gelten zusätzlich dessen Bedingungen. Die VHS Löhne tritt nur als Vermittler auf.



Seite 1 von 3