Programm / Kalender
Programm / Kalender

Veranstaltungen am 21.02.2019:

Kurs abgeschlossen Vom Umgang mit dem Umgang Gesprächskreis für alleinerziehende Mütter und Väter

Do. 21.02.2019 (20:00 - 22:00 Uhr) - Do. 14.03.2019, Ev.-luth. Familienzentrum Mennighüffen-Siemshof, Wietbrede 39
Dozent: Elmar Boenig

Die meisten getrennten Eltern haben die besten Absichten, sich zum Wohle ihrer Kinder friedlich über anstehende Regelungen nach Trennung und Scheidung zu verständigen. Viele machen jedoch die Erfahrung, dass nach der Trennung die Auseinandersetzungen nicht beendet sind, sondern auf einem anderen Niveau weitergehen. Getrennte Eltern wollen den Streit miteinander endlich hinter sich lassen und stehen vor der Aufgabe, ihre Elternbeziehung neu zu gestalten. Und das, obwohl sie vielleicht den ehemaligen Partner bzw. die ehemalige Partnerin am liebsten vergessen würden. Eine schwere Aufgabe, eine ständige Gratwanderung. In diesem Gesprächskreis möchten wir alleinerziehende Mütter und Väter einladen, in den direkten Austausch zu kommen und den Blick auf die Bedürfnisse und Wünsche des Kindes bei Trennung und Scheidung zu lenken. Dabei spielt die Kommunikation beider Elternteile eine wichtige Rolle, um die Herausforderung anzunehmen, miteinander als Eltern weiterhin gut umzugehen. Die methodische Auswahl und die inhaltliche Gestaltung der Kursabende erfolgt in enger Orientierung an den Erfahrungen der Teilnehmenden. Der Gesprächskreis ist eine Kooperation der VHS Löhne mit dem Ev.-luth. Familienzentrum Mennighüffen-Siemshof.

Kurs abgeschlossen Träumen und Focusing - Traumdeutung auf Grundlage der Philosophie Eugene Gentlins

Do. 21.02.2019 (19:00 - 21:15 Uhr) - Do. 14.03.2019, VHS, Werretalhalle, Jugendzentrum Riff
Dozent: Rainer Marotzke

"Ich hab' heute Nacht etwas Komisches geträumt" - so erwachen wir manchmal etwas verwirrt... und zugleich neugierig. Dieses Seminar richtet sich an diejenigen, die eine Methode kennenlernen möchten, die ihrer Neugier und Verwirrung gerne auf eine besondere Art und Weise nachspürt. Dabei nutzen wir den Körper als Traumdeuter auf Grundlage der Philosophie von Eugene Gendlin, der die Methode Focusing entwickelt hat. Der Kurs möchte Ihnen das beinahe spielerische körperbetonte Verstehen von Träumen und das partnerschaftliche Begleiten von Träumen vorstellen. Hierbei soll gelten: den Traum anzunehmen ist wichtiger als ihn zu verstehen. Wir wollen das Kunststück erreichen, ganz absichtslos ein Gespür für die Botschaften des Traumes zu entwickeln. Dabei gilt, je unerfreulicher ein Traum ist, desto größere Möglichkeiten für die Entwicklung im Leben enthält er. Bitte beachten Sie: Dieser Kurs beinhaltet keine Psychotherapie. Er stellt eine Methode vor und ersetzt keine Behandlung durch einen Facharzt.
Bitte bringen Sie eine Matte und eine Decke mit.