Programm / Programm / Gesundheit, Bewegung, Ernährung / Gesundheit, Medizin / Allgemeine Gesundheitsthemen
Programm / Programm / Gesundheit, Bewegung, Ernährung / Gesundheit, Medizin / Allgemeine Gesundheitsthemen
Seite 1 von 4

Kurs abgeschlossen Gelenkschonendes Gehen Seniorengesprächskreis (191-15122)

Mi. 06.02.2019 10:30 - 12:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozent: Elmar Bitter

Durchschnittlich viermal um die Erde läuft ein Mensch in seinem Leben und etwa 10.000 Schritte schaffen selbst eingefleischte Büromuffel am Tag. Durch den aufrechten Gang werden dabei nicht nur die Füße, sondern auch höher gelegene Gelenke beansprucht. Um einem frühzeitigen Verschleiß vorzubeugen, sollte man sich fit halten, ohne die Gelenke zu stark oder gar falsch zu belasten. In diesem Vortrag sprechen wir über die Belastungen der wichtigsten Gelenke beim Gehen und im Stehen und geben praktische Tipps zur Vermeidung von Belastungsspitzen im Alltag.
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Löhner Seniorenbeirat statt.

Kurs abgeschlossen Gesundheit geht durch den Darm - Darmgesundheit im Alter Seniorengesprächskreis (191-15123)

Mi. 06.03.2019 10:30 - 12:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozentin: Anke Nolting

Der physiologische Alterungsprozess wirkt sich besonders auf den Verdauungstrakt aus. Die Verdauungsdrüsen produzieren weniger Hormone und Verdauungssekrete, die Zusammensetzung der Darmbakterien in der Darmflora und die Darmtätigkeit verändern sich. Das kann zu vielen Problemen führen wie z.B. aufgeblähter Bauch, abgehende Winde, Verstopfung, Durchfall oder beides im Wechsel, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Reizdarmsyndrom oder Appetitlosigkeit. Dabei ist eine gute Darmfunktion besonders wichtig für das Wohlbefinden und die Gesundheit bis ins hohe Alter. An diesem Vormittag erfahren Sie mehr über das Thema und erhalten Tipps zur Darmgesundheit aus Ernährung und Naturheilkunde. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Löhner Seniorenbeirat statt.

Kurs abgeschlossen Lebenssaft Wasser Seniorengesprächskreis (191-15124)

Mi. 03.04.2019 10:30 - 12:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozentin: Heike Hartmann

Wasser ist eine begrenzte lebenswichtige Ressource, doch wie gehen wir heutzutage damit um? Plastikteilchen, Medikamentenreste und andere Schadstoffe landen im Wasser, doch was können wir tun, damit wir wieder sauberes Trinkwasser bekommen? Reicht da die natürliche Filterung? Für die menschliche Gesundheit spielt der Faktor Wasser ebenfalls eine wichtige Rolle, denn unser Körper besteht zu einem großen Teil aus Wasser. Wer nicht genug isst und trinkt, wird krank und auch vergesslich. Doch auch unsere Lebensmittel können nicht ohne Wasser wachsen und gedeihen. Werden sie mit belastetem Wasser kontaminiert, essen wir die Schadstoffe ebenfalls. So schließt sich dann wieder der Kreislauf. An diesem Vormittag wollen wir uns dem Thema Wasser widmen und auch verschiedene Methoden kennen lernen, wie man privat Wasser filtern und zur Reinhaltung des Wassers beitragen kann.
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Löhner Seniorenbeirat statt.

Kurs abgeschlossen Allgemeine Herzerkrankungen Diagnose, Therapiemöglichkeiten am HDZ NRW Seniorengesprächskreis (191-15125)

Mi. 08.05.2019 16:00 - 17:30 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozent: Dr. med. Muhammed Gercek

Als Spezialklinik zur Behandlung von Herz-, Kreislauf- und Diabeteserkrankungen zählt das Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen (HDZ NRW), Bad Oeynhausen mit 36.500 Patienten pro Jahr, davon 14.600 in stationärer Behandlung, zu den größten und modernsten Zentren seiner Art in Europa.

Die Klinik für Allgemeine und Interventionelle Kardiologie/Angiologie des HDZ NRW unter der Leitung von Prof. Dr. med. Volker Rudolph ist spezialisiert auf die Behandlung der Koronaren Herzkrankheit, Herzklappenfehler, Herzmuskelerkrankungen und entzündliche Herzerkrankungen. In der Klinik werden jährlich 8.400 Herzkatheteruntersuchungen durchgeführt. Rund 8.500 Patienten pro Jahr kommen zur ambulanten Behandlung in die Klinik. Modernste diagnostische und bildgebende Verfahren sowie alle modernen Kathetertechniken sichern die bestmögliche und schonende medizinische Versorgung der Patienten. Die Klinik ist Europäisches und Nationales Exzellenz-Zentrum zur Bluthochdruckbehandlung, anerkanntes Brustschmerzzentrum (CPU – Chest Pain Unit) sowie als überregionales Zentrum zur Versorgung Erwachsener mit angeborenem Herzfehler (EMAH) zertifiziert.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Löhner Seniorenbeirat statt und findet ausnahmsweise am Nachmittag statt!

Kurs abgeschlossen Rückenschmerzen müssen nicht sein - effektive Hilfe mit der Dornmethode

Di. 15.01.2019 19:00 - 21:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, EG, Raum 1
Dozent: Stephan Rädler

In diesem Vortrag lernen Sie die sanfte, manuelle Wirbel- und Gelenktherapie nach Dieter Dorn in Theorie und Praxis kennen. Die Dorntherapie ist sehr effektiv bei Ischialgie, Bandscheibenvorfällen, Migräne, HWS-Syndrom, tauben Fingern und anderen Beschwerden. Dabei gilt sie als völlig ungefährlich. Die Methode arbeitet ohne Verdrehen oder Einrenken mit sanftem Druck und mobilisierenden Pendelbewegungen des Körpers. Der Heilpraktiker und Physiotherapeut Stephan Rädler hat die Methode 1997 erlernt und noch bei Dieter Dorn persönlich assistiert. Er zeigt und erklärt Ihnen, wie Sie sich selbst und anderen mit dieser Methode helfen können. Für Menschen, die sich noch intensiver mit dieser Methode beschäftigen möchten, bieten wir auch zwei Workshops mit dem Physiotherapeuten Stephan Rädler an.

Kurs abgeschlossen Die sanfte, manuelle Wirbel- und Gelenktherapie nach Dieter Dorn - Teil 1 (191-61105)

So. 20.01.2019 09:00 - 13:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozent: Stephan Rädler

Die Dorn-Methode ist in der Lage, fehlstehende Wirbel und Gelenke im "Handumdrehen" vollkommen gefahrlos zu mobilisieren und zu korrigieren. Die Methode arbeitet ohne Verdrehen, Einrenken oder "Knacks", sondern mit sanftem Druck und mobilisierenden Pendelbewegungen. Hierzu sind keine Grundkenntnisse nötig! Das Seminar ist für Laien und Therapeuten geeignet. Der durchführende Heilpraktiker und Physiotherapeut Stephan Rädler hat die Methode 1997 erlernt und noch bei Dieter Dorn persönlich assistiert. Er zeigt Ihnen, wie Sie diese Methode für sich selbst und andere erlernen und anwenden können. Sowohl dieser Teil als auch der zweite Teil können einzeln gebucht werden und sind inhaltlich in sich abgeschlossen. Inhalte von Teil 1 sind Beinlängen-Test und -Ausgleich und Becken- und Lendenwirbel-Korrektur.

Kurs abgeschlossen Die sanfte, manuelle Wirbel- und Gelenktherapie nach Dieter Dorn - Teil 2 (191-61106)

So. 27.01.2019 09:00 - 13:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozent: Stephan Rädler

In diesem Workshop wird schwerpunktmäßig an der Wirbelsäule sowie an den Armgelenken gearbeitet. Enthalten ist eine kompakte Wiederholung des ersten Teils, wo Beinlängen-Differenzen und Becken-/Kreuzbeinschiefstände behandelt wurden. In beiden Teilen werden auch die jeweiligen Übungen gezeigt, wie man fast alle Gelenke bei sich selbst korrigieren kann. Auch dieser Workshop kann unabhängig vom ersten Teil gebucht werden. Inhalte von Teil 2 sind Armgelenke und Wirbelsäule.

Kurs abgeschlossen Tiefen-Akupressur & Kinesiologie - weniger ist mehr Vortrag

Di. 29.01.2019 19:00 - 21:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, EG, Raum 1
Dozent: Stephan Rädler

In diesem Vortrag beschreibt der Heilpraktiker & Physiotherapeut Stephan Martin Rädler diese zielgenaue, sanft-intensive Körper-Therapie, bei der viele möglichen Blockaden auf tiefer Ebene gelöst werden können und Potentiale über den Körper freigesetzt werden. Diese Methode arbeitet und wirkt Prä-kognitiv, d.h. es können negative Muster (auf)gelöst werden, die sich im Mutterleib, bei der Geburt oder frühesten Kindheit gebildet haben. Man berührt über besondere Stellen/Muskeln am Körper also damit Potentiale, die über den Verstand (Affirmationen, Hypnose, Psychotherapie etc.) nicht erreichbar sind und generell in den meisten Körpertherapien nicht erreicht werden. Denn viele negative Erfahrungen/Emotionen/Muster sind im Gewebe, v.a. in den Faszien (= feste Bindegewebs-Schichten zwischen den Muskeln etc.) gespeichert. Dort beeinflussen Sie unseren Körper, dadurch unsere Gefühle und dadurch letztlich unsere Denk- und Verhaltensweise! Es ist Keine Hau-ruck-Methode, sondern ein Prozess, der auch durch "Weniger (Druck) ist mehr" funktioniert, und mit dem wir den zarten Strukturen, die wir im früheren Lebensalter eben hatten absolut Rechnung tragen können - gezielt, intensiv und sehr sanft und achtsam. Die Technik selbst ist denkbar einfach: für ein bestimmtes Thema werden 1-5 besondere Punkte am Körper kinesiologisch (Arm/Muskel-Feedback-Test) ausgetestet und nach einer öffnenden leichten Energie-Massage ca. 30-90 Sekunden lang fokussiert gedrückt, bis zur "angenehmen" Schmerzgrenze oder sogar deutlich darunter mit tiefem Atmen und Fokus auf Entspannung. Diese Tiefen-Akupressur-Arbeit wird bekleidet durchgeführt und enthält keinerlei Punkte innerhalb der Bikini-Zone(n). Für Menschen, die sich noch intensiver mit dieser Methode beschäftigen möchten, bieten wir auch zwei Workshops mit dem Physiotherapeuten Stephan Rädler an.

Kurs abgeschlossen Tiefen-Akupressur - Teil 1 Workshop

So. 17.02.2019 09:00 - 13:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozent: Stephan Rädler

In diesem Workshop vermittelt Heilpraktiker & Physiotherapeut Stephan Martin Rädler diese zielgenaue, sanft-intensive Körper-Therapie, bei der viele möglichen Blockaden auf tiefer Ebene gelöst werden können und Potentiale über den Körper freigesetzt werden. Diese Methode arbeitet und wirkt "prä-kognitiv", d.h. es können negative Muster (auf)gelöst werden, die sich im Mutterleib, bei der Geburt oder frühesten Kindheit gebildet haben. Man berührt über besondere Stellen/Muskeln am Körper also damit Potentiale, die über den Verstand (Affirmationen, Hypnose, Psychotherapie etc.) nicht erreichbar sind und in den meisten Körpertherapien nicht erreicht werden. Denn viele negative Erfahrungen/Emotionen/Muster sind tief im Gewebe, v.a. in den Faszien (= feste Bindegewebs-Schichten zwischen den Muskeln etc.) gespeichert. Dort beeinflussen Sie unseren Körper, dadurch unsere Gefühle und dadurch letztlich unsere Denk- und Verhaltensweise! Es ist keine Hau-ruck-Methode, sondern ein Prozess, der auch durch "Weniger (Druck) ist mehr" funktioniert, und mit dem wir den zarten Strukturen, die wir im früheren Lebensalter eben hatten absolut Rechnung tragen können - gezielt, intensiv und sehr sanft und achtsam. Die Technik selbst ist denkbar einfach: für ein bestimmtes Thema werden 1-5 besondere Punkte am Körper kinesiologisch (Arm/Muskel-Feedback-Test) ausgetestet und nach einer öffnenden leichten Energie-Massage ca. 30-90 Sekunden lang fokussiert gedrückt, bis zur "angenehmen" Schmerzgrenze oder sogar deutlich darunter mit tiefem Atmen und Fokus auf Entspannung. Der Kursleiter wird während des Kurses auch die Kinesiologie einsetzen und auch ermutigen, es selbst einmal auszuprobieren, allerdings OHNE ANSPRUCH AUF VERMITTLUNG, da dies eine Technik ist, die jahrelanges Üben erfordert. Diese Tiefen-Akupressur-Arbeit wird bekleidet durchgeführt und enthält keinerlei Punkte innerhalb der Bikini-Zone(n). Man benötigt keinerlei Vorkenntnisse und kann diese Methode sofort ausführen.
Im Kursteil 1 wird innerhalb von 4 Stunden das Basis-Wissen sowie die Technik für ausgewählte Druckpunkte am Kopf und Oberkörper vermittelt.

Kurs abgeschlossen Tiefen-Akupressur - Teil 2 Workshop

So. 24.02.2019 09:00 - 13:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozent: Stephan Rädler

In diesem Workshop vermittelt Heilpraktiker & Physiotherapeut Stephan Martin Rädler diese zielgenaue, sanft-intensive Körper-Therapie, bei der viele möglichen Blockaden auf tiefer Ebene gelöst werden können und Potentiale über den Körper freigesetzt werden. Diese Methode arbeitet und wirkt "prä-kognitiv", d.h. es können negative Muster (auf)gelöst werden, die sich im Mutterleib, bei der Geburt oder frühesten Kindheit gebildet haben. Man berührt über besondere Stellen/Muskeln am Körper also damit Potentiale, die über den Verstand (Affirmationen, Hypnose, Psychotherapie etc.) nicht erreichbar sind und in den meisten Körpertherapien nicht erreicht werden. Denn viele negative Erfahrungen/Emotionen/Muster sind tief im Gewebe, v.a. in den Faszien (=feste Bindegewebs-Schichten zwischen den Muskeln etc.) gespeichert. Dort beeinflussen Sie unseren Körper, dadurch unsere Gefühle und dadurch letztlich unsere Denk- und Verhaltensweise! Es ist keine Hau-ruck-Methode, sondern ein Prozess, der auch durch "Weniger (Druck) ist mehr" funktioniert, und mit dem wir den zarten Strukturen, die wir im früheren Lebensalter eben hatten absolut Rechnung tragen können - gezielt, intensiv und sehr sanft und achtsam. Die Technik selbst ist denkbar einfach: für ein bestimmtes Thema werden 1-5 besondere Punkte am Körper kinesiologisch (Arm/Muskel-Feedback-Test) ausgetestet und nach einer öffnenden leichten Energie-Massage ca. 30-90 Sekunden lang fokussiert gedrückt, bis zur "angenehmen" Schmerzgrenze oder sogar deutlich darunter mit tiefem Atmen und Fokus auf Entspannung. Der Kursleiter wird während des Kurses auch die Kinesiologie einsetzen und auch ermutigen, es selbst einmal auszuprobieren, allerdings OHNE ANSPRUCH AUF VERMITTLUNG, da dies eine Technik ist, die jahrelanges Üben erfordert. Diese Tiefen-Akupressur-Arbeit wird bekleidet durchgeführt und enthält keinerlei Punkte innerhalb der Bikini-Zone(n). Man benötigt keinerlei Vorkenntnisse und kann diese Methode sofort ausführen.
Im Kursteil 2 wird innerhalb von 4 Stunden das Basis-Wissen sowie die Technik für ausgewählte Druckpunkte am Bauch, Becken und Beinen vermittelt. Jeder Kursteil kann auch gesondert besucht werden.



Seite 1 von 4