Programm / Programm / Politik, Gesellschaft, Umwelt / Politik, Zeitgeschehen
Programm / Programm / Politik, Gesellschaft, Umwelt / Politik, Zeitgeschehen

Kurs abgeschlossen Lampedusa (192-11103)

Sa. 31.08.2019 19:00 - 21:30 Uhr, VHS, Werretalhalle, EG, Saal 2
Dozentin: Kommunikation Bielefeld e.V. Forum für Kreativität und

Ein Theaterstück von Anders Lustgarten, in einer Produktion des "Forum für Kreativität und Kommunikation Bielefeld e.V."
Regie: Hans-Peter Krüger
Es spielen: Sandra Schmitz und Martin Neumann
Musik: Reinhold Westerheide
Eine gemeinsame Veranstaltung der VHS Löhne und der VHS Bad-Oeynhausen.

Das Mittelmeer ist die Wiege der Identität Europas und unserer jahrtausendealten Kultur und Sehnsuchtsort der Deutschen. Heute wird es immer mehr zu einem gut bewachten Massengrab. Knapp eine Million Menschen flohen im vergangenen Jahr über das Mittelmeer nach Europa, 3600 sind dabei ertrunken. Wie viele werden es in diesem Jahr sein?
Stefano war Fischer. Heute fischt er im Auftrag der Regierung Überlebende und Leichen aus dem Wasser vor seiner Insel. Denise treibt in einer europäischen Großstadt für eine Wucherkreditfirma Schulden ein, stellt den Fuß in die Türen, winkt mit Pfändungen und hört sich schäbige Lügen in schäbigen Wohnzimmern an. Beide haben nichts gemeinsam. Und doch verbindet sie etwas: Sie stehen dort, wo aus Politik harte Realität wird. Wer die Arbeit verliert und mit den Raten in den Rückstand gerät, wer den Halt verliert und über die Reling rutscht, wird ihr Kunde. Kein besonders toller Job, bis in beider Leben etwas Außergewöhnliches geschieht....
Der junge britische Autor Andres Lustgarten hat mit 'Lampedusa' ein starkes, wütendes, bitteres und doch hoffungsvolles Stück über die vielleicht wichtigste Herausforderung unserer Zeit geschrieben. Dabei geht es in dem Stück nicht um Konzepte, um politische Strategien zur Bewältigung der Flüchtlingskrise, sondern um konkrete Menschen, hilflose, vertriebene, bitterarme, orientierungslose Erdengeschöpfe, die von nichts mehr träumen als einem Leben in Zufriedenheit.
Begleitet werden die SchauspielerInnen - Sandra Schmitz und Martin Neumann - von dem Bielefelder Musiker Reinhold Westerheide.
Aus Anlass des 100jährigen Jubiläums der Volkshochschulen veranstalten die VHS Löhne und die VHS Bad Oeynhausen gemeinsam diesen ganz besonderen Theaterabend.

Kurs abgeschlossen AUSFALL: Zukunftsblind von Benedikt Herles – Eckpunkte und Thesen – Vortrag

Di. 17.09.2019 19:30 - 21:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, EG, Saal 2
Dozent: Benedikt Herles

--- AUSFALL -----
Sehr geehrte Damen und Herren, diese Veranstaltung fällt leider aus!
Die Möglichkeiten von Robotik, künstlicher Intelligenz und Gentechnik entwickeln sich rasant, doch wir sind blind für die Gefahren. Volkswirt und Technologie-Investor Benedikt Herles zeichnet ein alarmierendes Zukunftsbild: Algorithmen und Superintelligenzen ergreifen die Macht. Sozialsysteme kollabieren in einer Ökonomie der Maschinen. Die Oberschicht optimiert ihr Erbgut. Während die gesellschaftliche Ungleichheit dramatisch zunimmt, ist die Demokratie längst am Ende.
Herles appelliert an seine Generation: Sie muss für eine lebenswerte Zukunft kämpfen. Mit einem eindringlichen Weckruf und konkreten politischen Reformvorschlägen geht er voran.
Dr. Benedikt Herles, Jahrgang 1984, studierte Volks- und Betriebswirtschaftslehre und promovierte über das Entstehen ökonomischer Werte. Als Start-up-Investor ist er weltweit unterwegs und erlebt die wissenschaftlich-technologischen Revolutionen an vorderster Front. Sein Buch "Die kaputte Elite" wurde zum viel diskutierten Wirtschaftsbestseller.

Kurs abgeschlossen Hassjünger (192-11105)

Mi. 30.10.2019 19:30 - 21:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozentin:

In einer komplexen Welt fallen einfache Antworten auf fruchtbaren Boden. Pegida, Salafisten, AFD, Reichsbürger, IS-Anhänger, Die Identitären, die wahre Religion - sie alle haben eines gemeinsam: Ein Dogma, das Andersdenkende abwertet und die eigene Ideologie zur absoluten Wahrheit erhebt. Aber warum radikalisieren sich immer mehr Menschen? Was ist so anziehend an extremistischen Weltbildern? Wie wird man zum Extremist?

Ein Ex-Salafist und ein Ex-Neo-Nazi stellen sich in dieser Dokumentation ihrer Vergangenheit. Dominic Schmitz und Felix Benneckenstein waren jahrelang gefangen in einer Ideologie. Sie haben ihr komplettes Leben und sich selbst dafür aufgegeben. Sie waren Extremisten: Zwei Jugendliche, die in der Pubertät zu Fanatikern wurden. In völlig unterschiedlichen Gruppierungen, und doch so ähnlich in der Biographie. Anhand ihrer Erfahrungsberichte stellt der Film eine der wohl brennendsten Frage unserer Zeit: Warum werden Menschen radikal?

Die Dokumentation über die alltägliche Realität extremistischer Jugendlicher versucht nicht anzuprangern, sondern zu verstehen. Welche Gründe führen dazu, dass junge Menschen sich extremen Ideologien anschließen? Welche Mechanismen greifen? Wie entsteht der Hass?
Hinter einer Radikalisierung steht immer ein Ursachengeflecht - der Film setzt genau hier an: Bei den persönlichen, emotionalen Umständen, die zwei Menschen auf den Irrweg führten. Noch heute werden beide bedroht. Trotzdem lassen sie sich davon nicht einschüchtern: Sie sprechen offen und unverhüllt über ihre individuellen Geschichten: Für die eigene Aufarbeitung. Um andere zu warnen. Und weil diese Geschichten ihr Leben sind.

Der Film verfolgt die zwei Lebensgeschichten beispielhaft. Dafür reiste das Team an insgesamt 35 Drehorte in der ganzen Bundesrepublik und sammelte in mehr als dreißig Drehtagen Filmmaterial. Insgesamt 27 Personen waren an dem Projekt beteiligt.

Eine Veranstaltung der VHS Löhne in Kooperation mit den Kinder- und Jugendeinrichtungen der Stadt Löhne und dem Löhner Bündnis "Gemeinsam für Vielfalt" an.

"Hassjünger" ist der Diplomfilm der Regisseure Julia Knopp und Maximilian Damm - entstanden an der Filmakademie Baden-Württemberg in Koproduktion mit dem SWR.

Kurs abgeschlossen Felix Benneckenstein Vortrag mit Diskussion (192-11106)

Mi. 06.11.2019 19:30 - 21:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozent: Felix Benneckenstein

Felix Benneckenstein stieg 2011 aus der Neonaziszene aus. Zuvor verbrachte er rund zehn Jahre in der rechtsradikalen Szene Bayerns mit Neo-Nazis. Dort war er als Musiker und Redner bundesweit aktiv und bekannt als Liedermacher "Flex". Nach seinem Ausstieg gründete er die "Aussteigerhilfe Bayern" und arbeitet heute für die bekannte Organisation EXIT-Deutschland, wo er anderen Menschen hilft, die rechtsradikale Szene zu verlassen.

Felix Benneckenstein ist Protagonist des Films "Hassjünger", den die VHS Löhne am 30.10.2019 zeigt (Kurs-Nr. 11105).
Eine Veranstaltung der VHS Löhne in Kooperation mit den Kinder- und Jugendeinrichtungen der Stadt Löhne, der GEW (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft) und dem Löhner Bündnis "Gemeinsam für Vielfalt".

Steuern sind für die allermeisten ein Buch mit sieben Siegeln. Dieser mangelnde Durchblick der Vielen ist allerdings die Grundlage für enorme Profite der Wenigen zulasten der Allgemeinheit und des gesellschaftlichen Zusammenhalts. Daher darf das Thema Steuern nicht denen überlassen bleiben, die vorgeben, unser aller Interessen zu vertreten, die aber vor allem ihre eigenen Privilegien sichern und ausbauen wollen – so das Plädoyer von Norbert Walter-Borjans.

Wer dieses kenntnisreiche und lebendig geschriebene Buch des ehemaligen NRW-Finanzministers gelesen hat, wird verstehen
- warum Steuertricks und Steuerhinterziehung unsere Zukunft gefährden
- warum eine gerechtere Steuerpolitik dennoch immer wieder im Sande verläuft
- welchen Anteil daran die Legenden der Steuervermeidungslobby haben
- wie wichtig es ist, dass sich alle angemessen an der Finanzierung unseres Gemeinwesens beteiligen.

Kein Politiker hat in den letzten Jahren so entschieden Klartext geredet, so konsequent gegen die Seuche des Steuerbetrugs gekämpft und Steuerungerechtigkeiten angeprangert wie der ehemalige NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans. Durch Ankauf von Daten über Steuerhinterzieher oder die gezielte Rückenstärkung erfolgreicher Steuerfahndungsbehörden hat er dem Gemeinwesen Milliardenbeträge gesichert und so das öffentliche Unrechtsbewusstsein gegenüber Steuerkriminalität gestärkt. Er hat immer wieder versucht, die Ungerechtigkeiten und Schwächen unseres Steuersystems ins Zentrum der politischen Auseinandersetzungen zu rücken und Ideen für größere Transparenz, Einfachheit und Gerechtigkeit bei den Steuern entwickelt. Auf Widerstand ist er dabei nicht nur bei den Lobbyisten des großen Kapitals und globaler Unternehmen gestoßen, sondern auch in den politischen Parteien bis hin zu seiner eigenen, der SPD.
Norbert Walter-Borjans, geboren 1952, Mitglied der SPD, war Staatssekretär und Regierungssprecher in NRW und im Saarland, Wirtschaftsdezernent und Stadtkämmerer in Köln und von 2010 bis 2017 Finanzminister des Landes Nordrhein-Westfalen. Norbert Walter-Borjans lebt in Köln.
Die Veranstaltung findet in Kooperation der VHS Löhne, der GEW (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft) und Arbeit und Leben im Kreis Herford DGB/VHS e.V.statt.

Kurs abgeschlossen Christlich-islamischer Gesprächsabend Entstehung von Feindbildern gegenüber fremden Gruppen und Völkern (192-11182)

Mi. 11.09.2019 19:00 - 20:30 Uhr, VHS, Werretalhalle, 1. UG, Raum A
Dozentin: Christlich-islamische Dialoggruppe

In diesem Semester möchten wir uns damit befassen, welche Wurzeln die in Deutschland oftmals zu beobachtende Islamfeindlichkeit haben könnte.
Um uns dem Thema anzunähern, werden wir an diesem Abend Fremd- und Feindbilder im Laufe der vergangenen Jahrhunderte in Westeuropa aufspüren. Schon die Griechen in der Antike kannten diese Form der Zuschreibungen für ihnen unbekannte Nachbarvölker und Kulturen.
Weiter zieht sich diese Linie durch Begegnungen des römischen Weltreichs mit seinen Nachbarvölkern, durchs europäische Mittelalter bis hin zur Neuzeit.
Hier sollen die Betrachtungen schließen und beim nächsten Treffen fortgesetzt werden. Die Themen der kommenden Abende werden in der Gruppe erarbeitet und von einem einleitenden Referat der Kulturwissenschaftlerin Edith Nemetschek begleitet.

Kurs abgeschlossen Christlich-islamischer Gesprächsabend Thema: „Übertragung von gewachsenen Feindbildern auf Islam und Muslime in Deutschland“ (192-11183)

Mi. 13.11.2019 19:30 - 21:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, EG, Raum 3
Dozentin: Christlich-islamische Dialoggruppe

Mit der Verbreitung des Islams Richtung Europa wurde das dort beheimatete Christentum mit einer starken, neuen und bis dahin unbekannten Religion konfrontiert. Dies schürte bei vielen Menschen Ängste und Vorurteile. Zeugnisse davon finden sich in Äußerungen Martin Luthers gegen die Türken während der ersten Belagerung Wiens 1529 wieder. Die zweite Belagerung Wiens Anfang des 18. Jahrhunderts versetzte die europäische Bevölkerung erneut in Schrecken und überkommene Feindbilder wurden wieder lebendig. Nach dem Ende der Nationalsozialistischen Schreckensherrschaft in Deutschland führte die Zeit des deutschen Wirtschaftswunders Türken und Deutsche zusammen, da Deutschland Arbeitskräfte benötigte.
In der Folge begegneten sich in Deutschland Christentum und Islam, erst eher still und unauffällig, dann - nach dem 11.9.2001 - in spannungsgeladener Atmosphäre, so dass die seit vielen Generationen geprägten Feindbilder vom Fremden und den Fremden wieder auflebten und aufleben. Dies stellt jeden Einzelnen von uns in Bezug auf die Erhaltung eines friedlichen und respektvollen gemeinsamen Zusammenlebens vor große Aufgaben.

Kurs abgeschlossen Tag der offenen Moschee - die Moscheegemeinde lädt ein (192-11185)

Do. 03.10.2019 15:00 - 18:00 Uhr, DITIP-Moschee, Werster Straße,zwischen Nr. 62 u. 64
Dozentin: Christlich-islamische Dialoggruppe

In diesem Jahr öffnet die DITIB Moscheegemeinde an der Werster Straße in Löhne ihre Türen. Es ist seit vielen Jahren guter Brauch, in Deutschland den Feiertag „der deutschen Einheit“ nicht nur zwischen Ost und West zu begehen, sondern auch zwischen den beiden Religionen des Christentums und des Islams.
So erwarten die Besucher an diesem Nachmittag eine Moscheeführung, ein schmackhafter Imbiss, die Möglichkeit zum persönlichen Austausch und ein Referat zu einem Thema, das vorher noch durch die Presse bekannt gegeben wird.
Herzliche Einladung an alle Interessierten!

Kurs abgeschlossen Unser Saatgut - Wir ernten, was wir säen (192-13231)

Fr. 30.08.2019 19:00 - 21:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, VHS-Forum
Dozentin: Petra Wiese

Wenige Dinge auf unserer Erde sind so kostbar und lebensnotwendig wie Saatgut. Verehrt und geschätzt seit Beginn der Menschheit, sind die Samen unserer Kulturpflanzen die Quelle fast allen Lebens. Sie ernähren und heilen uns und liefern Rohstoffe für unseren Alltag. Doch diese wertvollste aller Ressourcen ist bedroht: Mehr als 90 Prozent aller Saatgutsorten sind bereits verschwunden. Biotech-Konzerne wie Syngenta und Bayer/Monsanto kontrollieren mit gentechnisch veränderten Pflanzen längst den globalen Saatgutmarkt. Daher kämpfen immer mehr passionierte Bauern, Wissenschaftler, Anwälte und indigene Saatgutbesitzer wie David gegen Goliath um die Zukunft der Sortenvielfalt. Mit ihrem Dokumentarfilm "Unser Saatgut" folgen Taggart Siegel und Jon Betz diesen leidenschaftlichen Saatgutwächtern, die unser 12.000 Jahre altes Nahrungsmittelerbe schützen wollen.
Der Eintritt ist frei, eine kleine Spende für den Nabu kann entrichtet werden. Veranstalter der Filmvorführung ist die Nabu Ortsgruppe Löhne.