Programm / Programm / Politik, Gesellschaft, Umwelt / Umwelt, Natur, Garten
Programm / Programm / Politik, Gesellschaft, Umwelt / Umwelt, Natur, Garten
Seite 2 von 4

Anmeldung nicht erforderlich bzw. per Internet nicht möglich Natur auf dem Firmengelände - Optionen und Umgestaltungsstrategien für Unternehmen (191-13210J)

So. 14.04.2019 16:00 - 16:45 Uhr, VHS, Werretalhalle, 1. UG, Raum A
Dozent: Sven Schulz

Erfahrungen aus der Erstberatung von über 100 Unternehmensstandorten

Anmeldung nicht erforderlich bzw. per Internet nicht möglich Pflanzenschutz im biologischen Gemüseanbau (191-13210K)

So. 14.04.2019 14:00 - 14:30 Uhr, VHS, Werretalhalle, 1. UG, Raum C
Dozent: Sebastian Mader

biologischer - konventioneller Anbau: Was ist anders?

Anmeldung nicht erforderlich bzw. per Internet nicht möglich Ökolandbau und Biodiversität (191-13210L)

So. 14.04.2019 15:00 - 15:30 Uhr, VHS, Werretalhalle, 1. UG, Raum C
Dozent: Carsten Schumacher

Beiträge der biologischen Landwirtschaft zum Artenschutz am Beispiel der Bio-Gärtnerei Duftgarten in Hüllhorst

Anmeldung nicht erforderlich bzw. per Internet nicht möglich Mit der Kamera auf Jagd (191-13210M)

So. 14.04.2019 16:00 - 16:30 Uhr, VHS, Werretalhalle, 1. UG, Raum C
Dozent: Siegfried Harre

Naturbilder und erlebte Naturgeschichten spannend dargestellt

Anmeldung nicht erforderlich bzw. per Internet nicht möglich Kleine Kräuterexkursion an der Werre (191-13210N)

So. 14.04.2019 14:00 - 14:45 Uhr, Anmeldung und Treffpunkt Saal 2, Kräuterecke
Dozentin: Uta Vogel

Mit Informationen über heimische Kräuter und ihre Verwendung

Anmeldung nicht erforderlich bzw. per Internet nicht möglich Kleine Kräuterexkursion an der Werre (191-13210O)

So. 14.04.2019 15:30 - 16:15 Uhr, Anmeldung und Treffpunkt Saal 2, Kräuterecke
Dozentin: Uta Vogel

Mit Informationen über heimische Kräuter und ihre Verwendung

Anmeldung nicht erforderlich bzw. per Internet nicht möglich Planungsteam des Natur- und Naturgartenforums OWL 2019 (191-13211)

Do. 31.01.2019 (18:30 - 21:15 Uhr) - Do. 29.08.2019, VHS, Werretalhalle, EG, Raum 1
Dozent: Karl Heinz Niehus

Am 14.4.2019 findet das 7. Natur- und Naturgartenforum in Löhne statt. Auf dieser Veranstaltung soll mit vielen Informationen, Kurzvorträgen, Bildern und Mitmachaktionen sowie einem großen Angebot von Naturgartenpflanzen (heimische Stauden und Sträucher ohne Zuchtveränderungen; alte Rosen europäischer Herkunft), Saatgut, Naturgartenprodukten und naturnahen Materialien für die heimische Natur und ihre Ästhetik sensibilisiert werden. Ziel des Naturforums ist, die biologische Vielfalt auf der privaten Ebene, im engeren Wohnumfeld, in der Stadt, in den sie umgebenden Landschaften und auf Betriebsgeländen zu entwickeln (www.kommunen-fuer-biologischevielfalt.de). Viele Anregungen zum Umdenken und "Um-Handeln" werden angeboten. Der Arbeitskreis bietet Interessierten die Möglichkeit, einen Einblick in die laufenden Vorbereitungen zu bekommen, eigene Ideen einzubringen, aber auch aktiv in die Arbeit des Teams einzusteigen. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen!

Je vielfältiger ein Naturgarten ist, desto mehr Leben kann sich in ihm ansiedeln. Ritzen, Hohlräume, Fugen und Steinstrukturen sind wertvolle Elemente dieser Vielfalt. Solche Orte sind Lebensräume vieler Arten wie Zauneidechsen, Erdkröten, Molche, Laufkäfer, Heidelibellen u.v.m. Gleichzeitig bilden sie attraktive und kontrastreiche Gestaltungselemente im Naturgarten. Somit ist die Magerzone ein besonders wertvoller Ort im Naturgarten. - In vielen Bildsequenzen und Skizzen wird erklärt, wie die oben genannten Gartenorte aus der Magerzone des Naturgartens gestaltet werden können. Welche Bodenmischungen sind im Magerbeet erforderlich? Welche Bruchsteine passen? Woher bekomme ich sie? Welche heimischen Pflanzen passen? Sollte noch ausreichend Zeit sein, werden Baupläne und Ideen aus der Schattenzone des Naturgartens - die Brombeer-Rosen-Hecke, das Schattenbeet aus Naturmaterialien, die Schattenhecke, Heckenfüße u.v.m. - in Bildsequenzen dargestellt. Mit einfachen Mitteln können solche wertvollen Naturgartenelemente gebaut werden. Beet-, Pflanz- und Gartenpläne, Listen, Bauanleitungen zum Mitnehmen und weiterführende Naturgartenliteratur stehen zur Verfügung.

Kurs abgeschlossen Schritte zum Naturgarten - Leben wieder leben lassen Der Brennende Busch - König in der Welt der Steine und seine Begleiter (191-13223)

Do. 14.03.2019 19:00 - 21:15 Uhr, VHS, Werretalhalle, EG, Raum 1
Dozent: Karl Heinz Niehus

Ritzen, Hohlräume, offene Fugen, Bruchsteine, Solitärstein, nackte Oberflächen - herrliche Kontrastorte, aber auch wertvolle Lebensräume im Naturgarten. Eine bunte, oft spezielle, Tier- und Pflanzenwelt kann sich hier ansiedeln: Zauneidechsen, Töpferwespen, Erdkröten, Heidelibellen auf Insektenjagd, bunte Falter und vieles mehr. Die Multivisionsshow beschreibt über 60 attraktive Naturgartenpflanzen (indigene Arten) aus dem genannten Bereich und sie zeigt, wer davon lebt. In jedem Garten mit entsprechender Gestaltung können solche Lebensgrundlagen geschaffen werden. Wie ein Blick ins Atelier der Schöpfung zeigt die Multivisionsshow in großartigen Bildern, Makros und Streams die Vielfalt, Schönheit und den Formenreichtum der Naturgarten-Flora und Fauna. Viele solcher Erlebnisbilder für die Seele können auch in den eigenen Garten zurückkehren, wenn wir das Leben wieder zulassen! Naturgeräusche von den Originalplätzen, Ken-Burns-Effekte und meditative Begleitmusik untermalen die Moderation. - Ein Büchertisch mit guter Naturgartenliteratur ergänzt die Veranstaltung.

Kurs abgeschlossen Schritte zum Naturgarten - Leben wieder leben lassen Mehr Natur in der Stadt: Arbeitskreis naturnahes öffentliches Grün (191-13225)

Mi. 13.03.2019 15:00 - 17:00 Uhr, VHS, Werretalhalle, 1. UG, Raum A
Dozent: Friedhelm Selke

Die biologische Vielfalt ist eine unserer wertvollsten Lebensgrundlagen. Wohnumfelder wie Gärten, Innenstädte, Verkehrsräume wie Parkplätze, Verkehrsinseln und Straßenbegleitgrün können Orte dieser Artenvielfalt sein. Der Schlüssel für die Rückkehr vieler heimischer Arten ist die nachhaltige Gestaltung dieser Räume. Dazu müssen neue Entwicklungs-, Gestaltungs- und Pflegekonzepte erstellt werden. Vor allem Kommunen sind angesprochen, sich tatkräftig zu engagieren. Viele haben sich bereits auf den Weg gemacht, solche Alternativen zu suchen und neue experimentelle Wege zu gehen. Im Bündnis "Kommunen für biologische Vielfalt" (www.kommunen-fuer-biologische-vielfalt.de) setzen sie die von der Bundesregierung 2007 beschlossenen Nationalen Strategien zur biologischen Vielfalt um. Das Ziel: Mehr Natur in der Stadt. Der Arbeitskreis "Öffentliches Grün" richtet sich in besonderer Weise an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der kommunalen Behörden und Ämter, der Kreisverwaltung, der biologischen Stationen, Umweltverbände, der lokalen Politik und interessierte Bürgerinnen und Bürger, die sich tatkräftig engagieren wollen. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird Gelegenheit gegeben, ihre Erfahrungen auszutauschen und Anregungen für weitere Aktionen zu sammeln.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der "VHS-Initiative Natur und Naturgartenforum" statt.



Seite 2 von 4